Thomas Erpingham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Thomas Erpingham (* 1357; † 1428) war ein englischer Ritter. Er kommandierte unter Heinrich V. die Bogenschützen während der Schlacht von Azincourt.

Thomas Erpinghams Militärkarriere führte dazu, dass er in mehreren Ländern kämpfte. Er war Mitglied der englisch-walisischen Truppen bei mehreren Feldzügen während des Hundertjährigen Krieges, diente in Spanien, in Schottland, in Preußen und im Heiligen Land. Seine Militärkarriere erstreckt sich über einen Zeitraum von fast fünfzig Jahren und ist eng mit dem Haus Lancaster verknüpft. John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster erhob ihn in den Ritterstand. Thomas Erpingham war außerdem an der Invasion von Aquitanien unter Edward of Woodstock beteiligte, begleitete Heinrich IV. Von England vor seiner Thronbesteigung nach Litauen und 1392 von Preußen nach Jerusalem. Seine militärische Karriere endete mit der Schlacht von Azincourt.

In William Shakespeares Drama Heinrich V. ist Thomas Erpingham als weiser alter Militärführer porträtiert, der dem jungen englischen König in der angstvollen Nacht vor der Schlacht von Azincourt Mut zuspricht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Anne Curry (Hrsg.): Agincourt 1415. Henry V., Sir Thomas Erpingham and the Triumph of the English archers. Tempus, Stroud 2000, ISBN 0-7524-1780-0.