Thomas of Lancaster, 1. Duke of Clarence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas of Lancaster, 1. Duke of Clarence (* 29. September 1388 auf Kenilworth Castle; † 22. März 1421 bei Baugé in Anjou) war ein Prinz des englischen Königshauses.

Thomas of Lancaster Arms.svg

Thomas war der zweite überlebende Sohn König Heinrichs IV. von England und seiner Gemahlin Mary de Bohun. Er war seit 1399 Lord High Steward, von 1401 bis 1413 Gouverneur von Irland[1] und von 1405 bis 1406 Lord High Admiral.[2]

Ende 1411 heiratete Thomas Margaret (1381/85–1439), die jüngste Tochter von Thomas Holland, 2. Earl of Kent (Haus Holland) und Witwe von John Beaufort, 1. Earl of Somerset. Ein Jahr später, am 9. Juli 1412 wurde er zum Duke of Clarence[3] und Earl of Aumale[4] erhoben. Ab 1419 war er Baron von Elbeuf.

Thomas begleitete seinen Bruder Heinrich V. 1415 bei seinem Frankreichfeldzug, befehligte die Truppen bei der Belagerung von Rouen 1418 und fiel in der Schlacht von Baugé am 22. März 1421 im Kampf[5] mit John de la Croise. Thomas, der keine legitimen Nachkommen hinterließ, wurde in der Kathedrale von Canterbury begraben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 153
  2. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 131
  3. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 422
  4. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 416
  5. Ehlers, Joachim: Der hundertjährige Krieg. Beck, Nörtlingen, 2009, ISBN 978-3-406-56275-4, S. 77

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Henry Bolingbroke Lord High Steward
1399–1421
nicht mehr ernannt