Thorra-blot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Thorra-blot (altnordisch Þorra-blót) ist ein nordgermanisches Opferfest, das im letzten Wintermonat „Þorri“ gefeiert wurde.

Das Fest steht in enger kultisch-ritueller Beziehung zu den anderen periodisch-unterjährig gefeierten Opferfesten. Zumindest gilt dies bei den nordwestlichen germanischen Völkern Norwegens und Islands zur Wikingerzeit, da die Religion der Germanen insgesamt, einschließlich der Nordgermanischen Religion, lokal abweichenden Schichtungen im Ritus und Kultus unterworfen und durch diese Dezentralisation geprägt war.

Die Tradition des Þorra-blót wurde im Island des 19. Jahrhunderts wieder belebt und ist heute ein Teil der isländischen Volkskultur und wird mit vielen Bräuchen festlich begangen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Walter Baetke: Die Germanische Religion in ihren Quellenzeugnisen. Frankfurt/Main 19453.
  •  Walter Baetke: Wörterbuch zur Altnordischen Prosaliteratur. WBG, Darmstadt 19762.
  •  Jan de Vries: Altgermanische Religionsgeschichte. de Gruyter, Berlin 19702.