Torsten Rossmann (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Torsten Rossmann (* 29. Juli 1963 in Flensburg) ist ein deutscher Journalist und Medienmanager.

Leben[Bearbeiten]

Rossmann studierte Politische Wissenschaft und Skandinavistik an der Universität Hamburg und arbeitete dort in der „Arbeitsstelle Medien und Politik“. Als Journalist war er als freier Mitarbeiter für den NDR-Hörfunk und verschiedene Zeitungen tätig und wurde Leiter des Bereichs Elektronische Medien beim Branchendienst „text intern“. Seit 1995 arbeitete Rossmann für die ProSiebenSat.1-Gruppe, wo er 2000 Konzernsprecher der neu gegründeten ProSiebenSat.1 Media AG wurde. 2003 übernahm er die Geschäftsführung des Nachrichtensenders N24. 2008 wurde er zusätzlich SAT. 1-Geschäftsführer für die Bereiche Information & Magazine, Marketing und Controlling.

Im Juni 2010 kaufte Rossmann gemeinsam mit Partnern im Rahmen eines Management-Buy-out den Sender N24 und gründete die N24 Media GmbH, deren Vorsitzender der Geschäftsführung er ist.

Seit Juni 2006 ist er Vorsitzender des Beirates der VG Media und seit Dezember 2006 Mitglied des dpa-Aufsichtsrates.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Rundfunkpolitik in Dänemark : Hörfunk und Fernsehen zwischen Kultur, Kommerz und nationaler Identität, Univ. Hamburg, 1991
  • Rundfunkpolitik in Dänemark : eine Analyse kleinstaatlicher Entwicklung im gemeinsamen europäischen Fernsehmarkt, Münster : Lit, 1994 ISBN 3894738936
  • Die Pressearbeit der Umweltschutzorganisation Greenpeace : Ergebnisse einer Nachrichtenfluß- und Resonanzanalyse, Hamburg, 1992
  • mit Hans J. Kleinsteuber : Europa als Kommunikationsraum : Akteure, Strukturen und Konfliktpotentiale in der europäischen Medienpolitik, Opladen : Leske + Budrich, 1994 ISBN 3-8100-1280-7

Weblinks[Bearbeiten]