Transösophageale Echokardiographie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine TEE-Sonde

Als Transösophageale Echokardiographie engl. (transesophageal echocardiography, Abk. TEE), auch Schluckecho genannt, bezeichnet man eine spezielle Form der Echokardiografie, eine Ultraschalluntersuchung, bei der ein Endoskop mit einem eingebauten Schallkopf in die Speiseröhre eingeführt wird.

Im Bereich der Speiseröhre kann man, aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zum Herzen, detaillierte Aussagen zu bestimmten Fragestellungen machen. Insbesondere bei Erkrankungen der Herzvorhöfe (Vorhofgerinnsel, Vorhofscheidewand-Defekte, Tumoren) und Herzklappen (Entzündungsherde) stellt diese Untersuchung die Methode der Wahl dar.

Fragestellung der TEE[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Transesophageal echocardiography – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • M. H. Hust: Transösophageale Echo- und Dopplerechokardiografie, 2000, ecomed, ISBN 3-609-62592-9