Turbanschnecken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turbanschnecken
Pomaulax gibberosus

Pomaulax gibberosus

Systematik
Klasse: Schnecken (Gastropoda)
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Vetigastropoda
Überfamilie: Trochoidea
Familie: Turbanschnecken
Wissenschaftlicher Name
Turbinidae
Rafinesque, 1815
Bolma rugosa
Pomaulax gibberosus

Die Turbanschnecken (Turbinidae) sind eine große Familie meeresbewohnender, pflanzenfressender Schnecken mit mehreren hundert Arten.

Merkmale[Bearbeiten]

Die rechtsgewundenen, meist dickwandigen Gehäuse der Turbanschnecken sind kugelförmig bis kreiselförmig. Die Oberfläche kann glatt oder auch stärker skulpturiert sein. Die Innenseite der Gehäuse weist Perlmutt auf. Von den ähnlichen Kreiselschnecken sind sie gut durch das kalkige Operculum zu unterscheiden, das durch seine Festigkeit einen relativ guten Schutz gegen Fressfeinde bietet.

Verbreitung und Lebensweise[Bearbeiten]

Die Turbanschnecken sind in allen Meeren von den Polarregionen bis zu den Tropen sowohl in geringen als auch großen Tiefen zu finden, doch leben die meisten Arten in seichten tropischen und subtropischen Gewässern. Sie ernähren sich von Algen und Detritus.

Systematik[Bearbeiten]

Bouchet und Rocroi (2005) stellen die Turbanschnecken zu den Vetigastropoda, einer Überordnung in der Unterklasse Orthogastropoda. Sie unterteilen die Familie in 8 Unterfamilien:

  • Turbininae Rafinesque, 1815 – Synonyme: Senectinae Swainson, 1840; Imperatorinae Gray, 1847; Astraliinae H. Adams & A. Adams, 1854; Astraeinae Davies, 1935; Bolmidae Delpey, 1941
  • Angariinae Gray, 1857 – Synonym: Delphinulinae Stoliczka, 1868
  • Colloniinae Cossmann, 1917
    • Tribus Colloniini Cossmann, 1917 – Synonym: Bothropomatinae Thiele, 1924 (inv.); Homalopomatinae Keen, 1960; Petropomatinae Cox, 1960
    • Tribus † Adeorbisinini Monari, Conti & Szabo, 1995
    • Tribus † Crossostomatini Cox, 1960
    • Tribus † Helicocryptini Cox, 1960
  • Moellerinae Hickman & McLean, 1990
  • Moreanellinae J. C. Fischer & Weber, 1997
  • Prisogasterinae Hickman & McLean, 1990 – Synonym: Prisogastrinae in Bouchet & Rocroi (2005) (Schreibfehler)[1]
  • Skeneinae W. Clark, 1851 – Synonym: Delphinoideinae Thiele, 1924
  • Tegulinae Kuroda, Habe & Oyama, 1971

Die Turbanschnecken (Turbinidae) wurden in dem nicht mehr aktuellen System nach Johannes Thiele zu den Altschnecken (Archaeogastropoda), eine Ordnung der Vorderkiemerschnecken (Prosobranchia) gestellt.

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Alf, K. Kreipl, G. T. Poppe: The Family Turbinidae, Subfamily Turbininae, Genus Turbo. In: Guido T. Poppe, Klaus Groh. (Hrsg.): A Conchological Iconography. 68 Seiten, 95 Farbtafeln. ConchBooks, Hackenheim 2003. ISBN 3-925919-27-9.
  • S. T. Williams, S. Karube, T. Ozawa (2008): Molecular systematics of Vetigastropoda: Trochidae, Turbinidae and Trochoidea redefined. Zoologica Scripta 37(5), S. 483-506. doi:10.1111/j.1463-6409.2008.00341.x
  • Philippe Bouchet & Jean-Pierre Rocroi: Part 2. Working classification of the Gastropoda. Malacologia, 47: 239-283, Ann Arbor 2005 ISSN 0076-2997
  • C. S. Hickman, J. H. McLean (1990): Systematic revision and suprageneric classification of Trochacean gastropods. Natural History Museum of Los Angeles County, Science Series 35, S. 1-169.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Turbanschnecken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Register of Marine Species, Prisogasterinae Hickman & McLean, 1990