Twisters – Die Nacht der Wirbelstürme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Twisters – Die Nacht der Wirbelstürme
Originaltitel Night of the Twisters
Produktionsland Vereinigte Staaten, Kanada
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 87 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Timothy Bond
Drehbuch Christopher Canaan, Sam Graham, Chris Hubbell
Produktion Sean Ryerson, Stephen Roloff
Musik Lawrence Shragge
Kamera Peter Benison
Schnitt Joy Zimmerman
Besetzung

Twisters – Die Nacht der Wirbelstürme (engl. Originaltitel: Night of the Twisters) ist ein kanadisch-US-amerikanischer Katastrophenfilm aus dem Jahr 1996.

Handlung[Bearbeiten]

Eine Serie von Tornados verwüstet in einer einzigen Nacht die Kleinstadt Blainsworth. Der 15-jährige Dan macht sich zusammen mit einer Freundin auf die Suche nach seinen Eltern und seiner Großmutter. Obwohl er noch keine Fahrerlaubnis besitzt, entwendet er ein Auto und durchbricht eine Absperrung. Durch dieses Wagnis findet er seinen Stiefvater Jack eingeklemmt unter einem Wagen liegend. Auch seine Großmutter findet er und kann sie in Sicherheit bringen; sie wurde nur leicht verletzt. Jack hat sich den Arm ausgekugelt, blieb aber ansonsten unverletzt; Jack und Dan machen sich jetzt gemeinsam auf die Suche nach Dans Mutter. Diese sucht ebenfalls bereits nach ihren beiden Söhnen und ihrem Mann vor deren eingestürztem Haus. Schließlich findet sich die Familie an genau diesem Ort wohlbehalten wieder zusammen, als Jack mit dem Wagen zu dem Haus fährt.

Dan konnte seinen Stiefvater zuvor nicht ausstehen. Aber Jack hat jetzt nur lobende Worte für Dan und ist stolz auf ihn. Daraufhin versöhnen sich die beiden, und durch die überstandene Katastrophe wird die Familie jetzt noch enger zusammengeschweißt.

Schon am folgenden Tag beginnen die Einwohner, ihre Stadt wieder aufzubauen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, denn am 3. Juni 1980 wurde Grand Island in Nebraska von 7 Tornados heimgesucht.

Kritik[Bearbeiten]

„Mit dem Special-effects-Feuerwerk von ‚Speed‘-Regisseur Jan de Bonts Kinoknüller ‚Twister‘ (1996) kann sich dieses leidlich spannende Werk allerdings nicht messen. – So lau wie ein Stürmchen im Wasserglas.“

TV Spielfilm[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik auf tvspielfilm.de