UN-Treuhandrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Entwicklung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Treuhandrat der Vereinten Nationen
UNTC

Flagge der Vereinten Nationen

Der Sitzungsraum des UN-Treuhandrats
Englische Bezeichnung United Nations Trusteeship Council
Status seit 1994 inaktiv
Sitz der Organe

New York

Vorsitz FrankreichFrankreich Frankreich
Mitgliedstaaten 5 ständige Mitglieder:
Gründung

26. März 1947

Oberorganisation Vereinte Nationen
www.un.org/en/mainbodies/trusteeship
Decolonization - World In 1945 en.svg
Die Welt 1945 (Treuhandgebiete sind grün markiert)
Decolonization - World Today en.svg
Die Welt heute (keine Treuhandgebiete)

Der Treuhandrat der Vereinten Nationen (englisch United Nations Trusteeship Council) ist ein zurzeit inaktives Hauptorgan der Vereinten Nationen. Er wurde am 26. März 1947 gegründet und war (nach Art. 87 UN-Charta) ursprünglich dazu gedacht, die kolonialen Besitzungen Italiens und des Japanischen Reichs sowie die schon nach dem Ersten Weltkrieg in Völkerbundsmandate umgewandelten ehemaligen Kolonien und Landesteile des Deutschen und des Osmanischen Reiches zu verwalten. Nach Entlassung des letzten Treuhandgebietes (Palau am 1. Oktober 1994) in die Unabhängigkeit hat der Treuhandrat seine Arbeit aber am 1. November 1994 suspendiert. Er besteht seit Ende 1975 offiziell nur noch aus den fünf Vetomächten Volksrepublik China, Frankreich, Russische Föderation, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten. Danach gab es Ideen, den Rat mit neuen Aufgaben, z. B. mit der Verwaltung zusammengebrochener Staaten, zu beauftragen, was aber bisher nicht geschehen ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  • Wichard Woyke (Hrsg.): Handbuch Internationale Politik, S. 537, 9. Aufl., Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2004.