United States Hockey League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die US-amerikanische Juniorenliga; für die ehemalige Minor League siehe United States Hockey League (1945–1951).

Die United States Hockey League (kurz USHL) ist die wichtigste Junioren-Eishockeyliga in den USA. Die Liga bestand bis 2006 aus elf Teams. Vor der Saison 2006/07 wurde die Liga auf zwölf Teams aufgestockt. In der Liga dürfen nur Spieler spielen, die 20 Jahre und jünger sind. Die Teams sind im Westen und im Zentrum der USA beheimatet. Die USHL ist eine totale Amateurliga und die Spieler werden von den Teams nicht bezahlt. Das ermöglicht ehemaligen USHL-Spieler in der NCAA zu spielen, die nur Sportler aufnimmt, die kein Geld im Sport verdient haben, bevor sie aufs College gehen.

Die Liga startete 1973 und war zuerst eine Halbprofi-Liga, 1979 wurde sie zu einer reinen Amateurliga. Viele USHL-Spieler spielen später auch im College und im Profibereich. Die Teams der NHL hatten in der Saison 2003/04 38 ehemalige USHL-Spieler in ihren Reihen.

Am 3. Mai 2006 bekam Columbus den Zuschlag für ein neues USHL-Franchise, das mit einem Team in die Saison 2006/07 startete. In Anlehnung an das NHL-Team Columbus Blue Jackets bekam das Team den Namen Ohio Junior Blue Jackets.

Mannschaften[Bearbeiten]

Eastern Conference[Bearbeiten]

Western Conference[Bearbeiten]

  • Des Moines Buccaneers
  • Fargo Force
  • Lincoln Stars
  • Omaha Lancers
  • Sioux City Musketeers
  • Sioux Falls Stampede
  • Tri-City Storm
  • Waterloo Black Hawks

Ehemalige Teams[Bearbeiten]

  • Austin Mavericks
  • Danville Wings
  • Dubuque Fighting Saints
  • Fargo-Moorhead Bears
  • Fargo-Moorhead Ice Sharks
  • Green Bay Bobcats
  • Hennepin Nordiques
  • Minneapolis Stars
  • North Iowa Huskies
  • Ohio Junior Blue Jackets
  • Rochester Mustangs
  • St. Louis Heartland Eagles
  • St. Paul/Twin Cites Vulcans
  • Thunder Bay Flyers
  • Topeka ScareCrows
  • Tulsa Crude
  • Madison/Wisconsin Capitols

Titelträger[Bearbeiten]

Anderson Cup[Bearbeiten]

Der Anderson Cup wird seit der Saison 1979/80 an den Gewinner der regulären Saison verliehen.

Jahr Sieger
1979/80 Hennepin Nordiques
1980/81 Dubuque Fighting Saints
1981/82 Sioux City Musketeers
1982/83 Dubuque Fighting Saints
1983/84 St. Paul Vulcans
1984/85 Austin Mavericks
1985/86 Sioux City Musketeers
1986/87 Rochester Mustangs
1987/88 Thunder Bay Flyers
1988/89 Thunder Bay Flyers
1989/90 Omaha Lancers
1990/91 Thunder Bay Flyers
1991/92 Thunder Bay Flyers
1992/93 Omaha Lancers
1993/94 Des Moines Buccaneers
1994/95 Des Moines Buccaneers
1995/96 Green Bay Gamblers
1996/97 Green Bay Gamblers
1997/98 Des Moines Buccaneers
1998/99 Des Moines Buccaneers
1999/00 Lincoln Stars
2000/01 Lincoln Stars
2001/02 Omaha Lancers
2002/03 Lincoln Stars
2003/04 Tri-City Storm
2004/05 Cedar Rapids RoughRiders
Omaha Lancers
2005/06 Sioux Falls Stampede
2006/07 Waterloo Black Hawks
2007/08 Omaha Lancers
2008/09 Green Bay Gamblers
2009/10 Green Bay Gamblers
2010/11 Cedar Rapids RoughRiders
2011/12 Green Bay Gamblers
2012/13 Dubuque Fighting Saints

Clark Cup[Bearbeiten]

Der Clark Cup (benannt nach Donald M. Clark) wird seit der Saison 1979/80 an den Gewinner der Playoffs verliehen.

Jahr Sieger
1979/80 Hennepin Nordiques
1980/81 Dubuque Fighting Saints
1981/82 Sioux City Musketeers
1982/83 Dubuque Fighting Saints
1983/84 St. Paul Vulcans
1984/85 Dubuque Fighting Saints
1985/86 Sioux City Musketeers
1986/87 Rochester Mustangs
1987/88 Thunder Bay Flyers
1988/89 Thunder Bay Flyers
1989/90 Omaha Lancers
1990/91 Omaha Lancers
1991/92 Des Moines Buccaneers
1992/93 Omaha Lancers
1993/94 Omaha Lancers
1994/95 Des Moines Buccaneers
1995/96 Green Bay Gamblers
1996/97 Lincoln Stars
1997/98 Omaha Lancers
1998/99 Des Moines Buccaneers
1999/00 Green Bay Gamblers
2000/01 Omaha Lancers
2001/02 Sioux City Musketeers
2002/03 Lincoln Stars
2003/04 Waterloo Black Hawks
2004/05 Cedar Rapids RoughRiders
2005/06 Des Moines Buccaneers
2006/07 Sioux Falls Stampede
2007/08 Omaha Lancers
2008/09 Indiana Ice
2009/10 Green Bay Gamblers
2010/11 Dubuque Fighting Saints
2011/12 Green Bay Gamblers
2012/13 Dubuque Fighting Saints

Saison-Gewinner (1961–1979)[Bearbeiten]

Zwischen 1961 und 1979 handelte es bei der USHL um eine semi-professionelle Liga, die lediglich den Gewinner am Saisonende kürte.

Jahr Sieger
1961/62 Rochester Mustangs
1962/63 Green Bay Bobcats
1963/64 Waterloo Black Hawks
1964/65 Waterloo Black Hawks
1965/66 Waterloo Black Hawks
1966/67 Waterloo Black Hawks
1967/68 Waterloo Black Hawks
1968/69 Marquette Iron Rangers
1969/70 Marquette Iron Rangers
1970/71 Marquette Iron Rangers
1971/72 Green Bay Bobcats
1972/73 Thunder Bay Twins
1973/74 Thunder Bay Twins
1974/75 Waterloo Black Hawks
1975/76 Milwaukee Admirals
1976/77 Grand-Rapids Blades
1977/78 Waterloo Black Hawks
1978/79 Waterloo Black Hawks

Weblinks[Bearbeiten]