Veit Froer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Veit Froer (* 1. Juli 1828 in Nürnberg[1]; † 1900[2]) war ein deutscher Kupfer- und Stahlstecher sowie Radierer.[3]

Leben[Bearbeiten]

Froer bildete in Stuttgart den Maler und Radierer Wilhelm Woernle aus.[4]

1868 war Froer Mitglied der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft.[5]

Werke (unvollständig)[Bearbeiten]

Portrait Oskar Pletsch, Stahlstich von Veit Froer, um 1888

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Veit Froer (engraver) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bildindex.de/kue20030483.html#%7Chome Veit Froer
  2. Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Katalog graphische Sammlung, als PDF-Dokument abrufbar
  3. PND-Nummer der Deutschen Nationalbibliothek
  4. Hermann Alexander Müller: Woernle, Wilh., in: Brockhaus Konversationslexikon, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896, online über retro-Bibliothek
  5. Wladimir Aichelburg: 1868 auf: 150 Jahre Künstlerhaus Wien 1861-2011
  6. Abbildung 116 ... Froer, in: Friedrich Heinrich Jacobi / Philosoph und Literat der Goethezeit ...
  7. Kunsthandlung Koenitz: Aurora von Königsmarck. - Porträt. - "Gräfin v. Königsmark. Diana Saxonica"
  8. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen, in: Schiller-Galerie ...
  9. Verzeichnis der Abbildungen, in: Friedrich Pecht: Goethe-Galerie