Verdeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Verdeck ist eine bewegliche Abdeckung, zumeist aus einem wetterfesten Gewebe aus Baumwolle oder Kunststoff.

Insbesondere in der Fahrzeugtechnik hat sich der Begriff „Verdeck“ für die Dächer von Cabrios und auch Motorrad-Beiwagen eingebürgert. Auch an Segelbooten und Motoryachten ist das Verdeck ein gängiges Bauteil.

Persenning[Bearbeiten]

Hauptartikel: Persenning

Eine Sonderform des Verdecks ist die Persenning, eine Abdeckung als Schutz gegen Regen an Booten und Yachten sowie bei Roadstern und auf Beiwagen: Eine Persenning ist (im Gegensatz zum Verdeck oder Dach) eine Abdeckung, die tiefer als die Dachlinie montiert wird (auf der „Gürtellinie“) und somit bei Benutzung eines Fahrzeugs nicht am Ort verbleibt, sondern zur Fahrzeugbenutzung zu entfernen und beiseite zu stauen ist. Auch die gelegentlich anzutreffende, einknöpfbare Abdeckung eines geöffneten Cabrioverdecks wird als Persenning bezeichnet. Deren Zweck besteht zum einen darin, das Flattern des aufgeklappten Verdecks zu vermeiden, und zum anderen eine Verschmutzung der inneren Verdeckfalten, z.B. durch Vogelkot, zu verhüten.

Nutzfahrzeuge[Bearbeiten]

Das bewegliche „Verdeck“ von Lastwagen und Anhängern zum Schutz der Ladung wird korrekter mit Plane bezeichnet. Der Unterbau an LKW-Planen wird „Spriegel“ genannt. Er ist auch bei Cabrios ein Bauteil, hier jedoch meist innerhalb der Verdeckkonstruktion.

Cabrioverdeck[Bearbeiten]

Hauptartikel: Cabrioverdeck

Ein Cabrioverdeck bezeichnet die Baugruppe des zurückklappbaren Dachs eines Cabrios. Es besteht je nach Ausführung aus einem Rahmen, der mit einem Gewebe bespannt ist oder festen Schalen, die zusammengeklappt und -geschoben werden.