Vic Stanfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Vic Stanfield Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Mai 1951
Geburtsort Kanada
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Spielerkarriere
1972–1975 Boston University
1975–1976 Roanoke Valley Rebels
Greensboro Generals
1977–1978 Krefelder EV
1978–1980 Kölner EC
1980–1988 Krefelder EV

Vic Stanfield (* 12. Mai 1951) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Im Jahre 1976 wurde Vic Stanfield von seinem Freund Dick Decloe aus Kanada nach Krefeld mitgebracht. Vic Stanfield war ein Abwehrspieler der Extra-Klasse, mit außergewöhnlichen Offensivqualitäten. Dies zeigte sich in seiner überragenden Technik und Übersicht im Spielaufbau. Seine gewaltigen Schlagschüsse waren überall gefürchtet.

Nach dem Konkurs des KEV im Jahre 1978 wechselte Stanfield zu den Kölner Haien und wurde 1979 Deutscher Meister [1]. Doch schon 1980 kam er zurück nach Krefeld.

Vic Stanfield wurde in Krefeld zum Eissport-Idol. 1988 wurde Stanfield feierlich verabschiedet, seine Rückennummer 4 wird ihm zu Ehren seitdem in Krefeld nicht mehr vergeben. Ab 1990 war er ein Jahr Trainer in Grefrath. Danach eröffnete er einen Golfplatz in Tilton, New Hampshire USA.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.haie.de/index.php?type=timemachine&year=1978

Weblinks[Bearbeiten]