Victorius von Aquitanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Victorius von Aquitanien (lat. Victori(n)us Aquitan(ic)us; um 457) war ein aquitanischer Computist des 5. Jahrhunderts, der ein später von Abbo von Fleury kommentiertes Tafelwerk zur Erleichterung der Multiplikation und Division (Calculus Victorii) sowie 457 im Auftrag des römischen Erzdiakons und nachmaligen Papstes Hilarius ein Werk zur Berechnung des Ostertermins (Cursus paschalis) verfasste.

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Calculus: Gottfried Friedlein, Victorii calculus ex codice Vaticano editus. In: Bullettino di bibliografia e di storia delle scienze matematiche 4 (1871), S. 443-463
  • Cursus paschalis: Bruno Krusch, Studien zur christlich-mittelalterlichen Chronologie. Die Entstehung unserer heutigen Zeitrechnung, Verlag der Akademie der Wissenschaften, Berlin 1938 (= Abhandlungen der Preußischen Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse, 1937, 8), Teil I: Victorius. Ersatz der fehlerhaften Ausgabe Mommsens in den MG

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]