Virginia Rappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virginia Rappe, um 1920

Virginia Rappe (eigentlich Virginia Caroline Rapp, * 7. Juli 1891 in New York City; † 9. September 1921 in San Francisco, Kalifornien) war eine US-amerikanische Stummfilmschauspielerin. Sie wirkte in elf Stummfilmen mit, unter anderem in „His Wedding Night“ von Roscoe Arbuckle.

Leben[Bearbeiten]

Sie starb an einer Peritonitis nach einer Party, auf der Arbuckle der Gastgeber war. Ihr Verlobter, der Regisseur Henry Lehrman, machte Arbuckle deswegen große Vorwürfe und für Rappes Tod verantwortlich.[1] Die Untersuchungen ihrer Todesumstände zusammen mit dem sich darüber entfachenden Medienrummel gingen als der Arbuckle-Skandal in die Filmgeschichte ein und sorgten für das Ende der Karriere Arbuckles in der Filmbranche.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rudolf Ulrich: Österreicher in Hollywood. Neuauflage. Verlag Filmarchiv Austria, Wien 2004, ISBN 3-901932-29-1, S. 288.