Vlado Perlemuter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vlado Perlemuter (* 26. Mai 1904 in Kowno, heute Litauen; † 4. September 2002 in Genf) war ein französischer Pianist jüdisch-polnischer Abstammung. Er lebte seit 1907 in Frankreich.

Perlemuter war ein begeisterter Anhänger Maurice Ravels und wurde Ende der 1920er Jahre dessen junger Freund und enger künstlerischer Vertrauter, ganz so wie Zino Francescatti für die Geige. Demzufolge galt er – und sah er sich selbst – als wissendster und orthodoxester Exponent des Werks des französischen Komponisten. Doch Perlemuter, der auch bei Alfred Cortot studiert hatte und seine Ausbildung durch Stummfilmbegleitung finanziert hatte, wurde auch als großer Interpret der Werke Chopins und Mozarts angesehen.

Von 1951 bis 1977 unterrichtete Perlemuter am Pariser Konservatorium. Zu seinen Schülern zählten namhafte Musiker wie Michel Dalberto und Christian Zacharias.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vlado Perlemuter in A-Z of Pianists, Naxos AudioBooks, 2007

Literatur[Bearbeiten]

  • Jonathan Summers: A-Z of Pianists - Biographies of 300 great pianists. Naxos AudioBooks, 2007, ISBN 978-1-84379-073-0

Weblinks[Bearbeiten]