Wahlschablone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Wahlschablone (auch Stimmzettelschablone[1] genannt) ist ein Hilfsmittel, das es blinden, beziehungsweise stark sehbehinderten Menschen bei geheimen Wahlen ermöglicht, die Stimme ohne Hilfe einer anderen Person abzugeben. Wahlschablonen ermöglichen somit ein barrierefreies Wählen.

Verwendung in Deutschland[Bearbeiten]

Nach § 45, Abs. 5 der Bundeswahlordnung haben Blindenvereine vor Bundestagswahlen ein Anrecht auf Stimmzettelmuster, um rechtzeitig Wahlschablonen anfertigen und an die betreffenden Personen austeilen zu können. Zudem werden laut Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen die Kosten zur Herstellung der Schablonen erstattet. Auch bei anderen Wahlen, wie Sozialwahlen[2], [3] und Landtagswahlen[4] und Kommunalwahlen[5] werden Wahlschablonen eingesetzt.

Verwendung in anderen Ländern[Bearbeiten]

In Österreich werden selten auch Wahlschablonen eingesetzt, so beispielsweise bei den Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft 2011.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe Weblink zur Pressemitteilung des Bundeswahlleiters vom 19. August 2009
  2. Barrierefreie Sozialwahlen 2011 Informationsseite des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands, abgerufen am 11. April 2012
  3. Bekanntmachung Nr. 16: Möglichkeiten der Wahl mit Wahlschablone für blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler. des Bundesministerium für Arbeit und Soziales, abgerufen am 11. April 2012
  4. Informationen zu Wahlen in Sachsen-Anhalt des Blinden- und Sehbehinderten-Verbands Sachsen-Anhalt, abgerufen am 11. April 2012
  5. Erfurter Integrationsfirma fertigt bundesweite Wahlschablonen Artikel vom 4. April 2012 auf wahlen-in-thueringen.de, abgerufen am 11. April 2012
  6. ÖH-Wahl: Erstmals barrierefrei für Blinde Artikel vom 16. Mai 2011 auf diepresse.com