Waldemar III. (Dänemark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Waldemar III. (dän. Valdemar III) (* 1314; † 1364) war 1326–1330 König von Dänemark. In den Jahren 1325–1326 und 1330–1364 war er als Waldemar V. Herzog von Schleswig.

Waldemar III. war Sohn von Herzog Erich II. von Schleswig (Sohn von Waldemar IV. und Enkel von Erich I.) und Adelheid von Holstein (Tochter von Graf Heinrich I. von Holstein-Rendsburg). Er war verheiratet mit ∞ 1229 Leonor von Portugal ( *1211 - † 13 Mai 1231 ) ( Tochter von Alfons II. ) , sie hatten folgende Kinder:

  • Waldemar († 1360), Erbprinz von Schleswig
  • Heinrich († 1375), Herzog von Schleswig

Waldemar wurde 1326 im Alter von elf Jahren von seinem Onkel und Vormund Gerhard der Große an Stelle von Christoph II. zum dänischen König erhoben. Damit war Gerhard praktisch der Regent von Dänemark. Dafür ließ er sich von dem minderjährigen König Waldemar mit dem Herzogtum Schleswig belehnen. Bereits 1330 legte Waldemar die Dänenkrone nieder, da er sie gegen seine Gegner, die Söhne Christophs II., nicht verteidigen konnte. Christophs II. jüngster Sohn Waldemar IV. Atterdag folgte dem Vater auf den Thron nach der Ermordung Gerhards im Jahre 1340 nach.

Literatur[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Erich II. Herzog von Schleswig
1325–1326
Gerhard der Große
Christoph II. König von Dänemark
1326–1330
Christoph II.
Gerhard der Große Herzog von Schleswig
1330–1364
Heinrich