Armblütige Sumpfbinse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wenigblütige Sumpfsimse)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armblütige Sumpfbinse
Armblütige Sumpfbinse (Eleocharis quinqueflora), Habitus

Armblütige Sumpfbinse (Eleocharis quinqueflora), Habitus

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Sumpfbinsen (Eleocharis)
Art: Armblütige Sumpfbinse
Wissenschaftlicher Name
Eleocharis quinqueflora
(Hartmann) O.Schwarz


Die Armblütige Sumpfbinse (Eleocharis quinqueflora), auch Wenigblütige Sumpfsimse[1], ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sumpfbinsen (Eleocharis) innerhalb der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Sie ist auf der Nordhalbkugel weitverbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Blütenstand

Die Armblütige Sumpfbinse ist eine unscheinbare, immergrüne, ausdauernde krautige Pflanze, die nur Wuchshöhen von etwa 15 Zentimetern erreicht. Sie bildet lange dünne Ausläufer aus, deren Endknospen zwiebelartig verdickt sind. Ihr kräftig erscheinender, runder, glatter Stängel ist dunkelgrün, seltener bis graugrün gefärbt und besitzt am Grund derbe Blattscheiden.

Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni. Der Blütenstand enthält nur ein endständiges Ährchen. Das Ährchen ist 4 bis 8 Millimeter lange sowie nicht breiter als 4 Millimeter, zugespitzt und enthält meist nur drei bis sieben Blüten. Die unterste Spelze ist fast so lang wie das bräunlich-rot gefärbte Ährchen und umfasst den Stängel vollständig. Jede Blüte weist vier bis sechs Perigonborsten, die nur etwas kürzer als die Frucht sind und drei Narben auf.

Vorkommen und Gefährdung[Bearbeiten]

Die Armblütige Sumpfbinse ist ein meridionales bis boreales Florenelement. Sie ist auf der Nordhalbkugel von Nordamerika über Europa bis nach Westasien weitverbreitet.

Die Armblütige Sumpfbinse kommt sowohl im Flach- als auch im Hügelland vor. Im mitteleuropäischen Tiefland ist sie selten, sie bildet dort aber an ihren Standorten oft kleinere Bestände; im Mittelgebirge Mitteleuropas ist sie sehr selten; im mitteleuropäischen Alpenvorland und in den Alpen, in denen sie bis 2000 Meter aufsteigt, kommt sie zerstreut vor, dort ist sie meist bestandsbildend.[2] Ihre Bestände sind sowohl in ganz Europa als auch in Deutschland im Rückgang begriffen. In Deutschland gilt 1996 die Armblütige Sumpfbinse als stark gefährdet und steht auch auf der Roten Liste der gefährdeten Farn- und Blütenpflanzen.[1] In Rheinland-Pfalz, Sachsen und Sachsen-Anhalt gilt sie bereits als verschollen. In Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Thüringen ist sie vom Aussterben bedroht. Der Grund für den Rückgang ist die Zerstörung der natürlichen Lebensräume: die intensive Nutzung von Ackerfeuchtflächen und die Trockenlegung von Mooren.

Die Armblütige Sumpfbinse ist eine typische Pflanzenart der Kalkflachmoore. Sie wächst auf nassen, sumpfigen Wiesen, in Nieder- oder Quellmooren und in wechselfeuchten Tälern der Küstendünen. Sie bevorzugt Flachmoore und Quellsümpfe; sie geht aber auch auf nasse Torfschlenken.[2] Sie ist schwach salztolerant und basenhold, d. h. sie bevorzugt basische Böden. Die Armblütige Sumpfbinse gedeiht am besten auf lockeren, aber nassen und basenreichen, meist sogar kalkhaltige Böden, die aber ausgesprochen stickstoffarm sein sollten.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Unsere Gräser. Süßgräser, Sauergräser, Binsen. 11. Auflage. Kosmos, Stuttgart 1998, ISBN 3-440-07613-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eleocharis quinqueflora (Hartmann) O. Schwarz, Wenigblütige Sumpfsimse. In: FloraWeb.de.
  2. a b c  Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas. 2. Auflage. Band 5: Schwanenblumengewächse bis Wasserlinsengewächse, Franckh-Kosmos, Stuttgart 2000, ISBN 3-440-08048-X.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Armblütige Sumpfbinse (Eleocharis quinqueflora) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien