William Katt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
William Katt (2008)

William Katt (* 16. Februar 1951 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

William Katt wurde als Sohn des Schauspielers Bill Williams (vorher: „Wilhelm Katt“) und der Schauspielerin Barbara Hale geboren. Er besuchte das Orange Coast College, bevor er eine Karriere als Musiker begann. Außerdem widmete er sich der Schauspielerei und hatte zunächst Auftritte in kleinen Fernsehrollen. Zu seinen frühen Filmrollen gehört die eines Schülers in Brian De Palmas Kultfilm Carrie aus dem Jahr 1976 und die Rolle des Sundance Kid in dem Film Butch and Sundance: The Early Days von 1978. Katt sprach auch für die Rolle des Luke Skywalker in Star Wars (1977) vor, die dann an Mark Hamill ging.

1981 erhielt Katt in der TV Serie The Greatest American Hero die Rolle des Ralph Hinkley, eines netten schüchternen Lehrers, der von Aliens einen fliegenden Anzug bekommt. Er spielte diesen Part bis zum Ende der Serie 1983. Obwohl sich Katt in seinem Kostüm immer unwohl fühlte, blieb dies bis heute seine bekannteste Rolle.

1981 spielte er die Titelfigur in dem Musical Pippin. 1986 verkörperte Katt die männliche Hauptrolle in dem Comedy/Horror-Kultfilm „House – Das Horrorhaus“. Ab 1987 spielte Katt die Figur des Detektivs Paul Drake Jr. in der TV Serie Perry Mason, in der er neben seiner Mutter Barbara Hale auftrat. Außerdem spielte er 1989 die Hauptrolle eines Politikers in der TV Serie Top of the Hill sowie 1991 eine Rolle in der TV Show Good Sports.

Katt ist in der Surfergemeinschaft auf Grund seiner Rolle als Barlow in dem Film Big Wednesday sehr bekannt, der am 26. Mai 1978 herauskam. 2004 erhielt er großen Applaus von begeisterten Surf-Profis, als er einen der Preise der Association of Surfing Professionals (ASP) bei der jährlichen World Championship Tour (WCT) präsentierte.

William Katt heiratete am 16. Februar 1981 seine jetzige Frau Deborah Kahne und hat zwei Söhne.

Weblinks[Bearbeiten]