Women’s Cricket World Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Women’s Cricket World Cup ist die Weltmeisterschaft One-Day Cricket für Frauen und wird seit 1973 ausgetragen. Rekordsieger ist die Mannschaft aus Australien, die den Titel bisher sechs mal gewinnen konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Beginn und Australisch-Englische Dominanz[Bearbeiten]

Der erste Cricket World Cup der Frauen wurde zwei Jahre vor dem der Männer in England ausgetragen und zunächst das 60-Over Format gewählt. Teilnehmer waren neben den Gastgebern die Nationalmannschaften aus Australien und Neuseeland, sowie denen Jahr darauf im West Indies Cricket Team aufgehenden Mannschaften aus Jamaika und Trinidad und Tobago. Das Feld wurde zudem um eine Nachwuchsauswahl der Engländerinnen und einer Internationalen Mannschaft ergänzt. In der Vorrunde konnten sich England und Australien durchsetzen und dem Gastgeber gelang es schließlich das Finale für sich zu entscheiden.[1]

Bei der zweiten Ausgabe 1978 in Indien wurde die zu spielende Overzahl pro Mannschaft auf 50 gesenkt. Die Teilnehmerzahl wurde auf vier Mannschaften reduziert, wobei neben dem Gastgeber und den beiden Vorjahresfinalisten Neuseeland wieder mit dabei war. Das Turnier wurde dieses Mal ausschließlich durch die Gruppenphase entschieden, wobei die Australierinnen die Engländerinnen im Entscheidenden Spiel mit 8 Wickets schlagen konnten.[1]

Im Jahr 1982 wurde das Turnier in Neuseeland ausgetragen und neben den Teilnehmern der letzten Ausgabe wurde wieder eine internationale Mannschaft zusammengestellt. Das Ergebnis war bei dem wieder nach dem 60-Over Format ausgetragenem Turnier das gleiche wie zuvor, da die Australierinnen die Engländerinnen im Finale mit 3 Wickets bezwingen konnten.[1]

Beim vierten Turnier 1988 in Australien ersetzten die Niederländerinnen und Irinen die internationale Auswahl und Indien. Beim Finale änderte sich jedoch abermals nichts, da die Australierinnen zum dritten Mal in Folge die Engländerinnen, dieses mal mit 8 Wickets, besiegen konnten.[1]

Neuseeland kann sich etablieren[Bearbeiten]

Zum ersten mal war bei dem Turnier in England 1993 ein anderer Finalteilnehmer zugegen, als die Neuseeländerinnen die Australierinnen ersetzten. In der Vorrunde nahmen dieses Mal die West Indies und Dänemark erstmals teil. Dort gelang Neuseeland auch als einziges Team ungeschlagen zu bleiben, was ihnen im Finale jedoch nicht gelang. Dort verloren sie gegen England mit 67 Runs.[1]

Im Jahr 1997 waren bei der zweiten Austragung in Indien erstmals Pakistan und Sri Lanka mit dabei. In dem ab nun grundsätzlich im 50 Over Format ausgetragenen Turnier wurden die elf teilnehmenden Mannschaften in zwei Gruppen aufgeteilt. Die beiden Gruppensieger Neuseeland und Australien konnten sich auch über das Viertelfinale und Halbfinale für das Finale qualifizieren. Dort behielt abermals Australien die Oberhand und gewnn mit 5 Wickets.[1]

Den dritten Anlauf im Finale unternahm Neuseeland im Jahr 2000 im eigenen Land. Bei der mit acht Mannschaften besetzten Gruppenphase unterlag die Mannschaft noch gegen Australien, im Finale gelang ihnen jedoch ein knapper Sieg mit 4 Runs. England konnte sich erstmals nicht einmal für das Halbfinale qualifizieren, was hingegen Indien und Südafrika gelang.[1]

Indien komplettiert die Riege der Topmannschaften[Bearbeiten]

Bei der achten Ausgabe 2005 in Südafrika gelang Indien der Einzug ins Finale. Erstmals gab es ein Qualifikationsturnier um das Teilnehmerfeld auf acht Mannschaften zu komplettieren. In der Vorrunde konnten sich jedoch die drei bisherigen Finalteilnehmer und Indien durchsetzen. Im Halbfinale gewann Australien gegen England und Indien gegen Neuseeland. Im Finale selbst konnten die Australierinnen sich dann mit einem Sieg von 98 Runs den Titel zum fünften Mal sichern.

In der bisher letzten Ausgabe im Jahr 2009 wurde in Australien ausgetragen. Nach einer Vorrunde die aus zwei Gruppen bestand, wurde erstmals eine Super 6 Zwischenrunde gespielt. In dieser konnten sich Neuseeland und England durchsetzen, wobei letztere sich im Finale mit 4 Wickets behaupteten.

Die zehnte Ausgabe wurde 2013 in Indien ausgetragen. Die Qualifikation für dieses Turnier fand im November 2011 in Bangladesch statt. Die Überraschungsmannschaft war dieses Mal das Team der West Indies, dem es gelang bis ins Finale vorzudringen. Dort unterlagen sie gegen die australische Mannschaft mit 114 Runs, die damit ihren sechsten Titel errangen.

World Cup Turniere[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Gewinner Finalgegner Ergebnis
1973 EnglandEngland England EnglandEngland England AustralienAustralien Australien England gewinnt mit 92 Runs
1978 IndienIndien Indien AustralienAustralien Australien EnglandEngland England Australien gewinnt mit 8 Wickets
1982 NeuseelandNeuseeland Neuseeland AustralienAustralien Australien EnglandEngland England Australien gewinnt mit 3 Wickets
1988 AustralienAustralien Australien AustralienAustralien Australien EnglandEngland England Australien gewinnt mit 8 Wickets
1993 EnglandEngland England EnglandEngland England NeuseelandNeuseeland Neuseeland England gewinnt mit 67 Runs
1997 IndienIndien Indien AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland Australien gewinnt mit 5 Wickets
2000 NeuseelandNeuseeland Neuseeland NeuseelandNeuseeland Neuseeland AustralienAustralien Australien Neuseeland gewinnt mit 4 Runs
2005 SudafrikaSüdafrika Südafrika AustralienAustralien Australien IndienIndien Indien Australien gewinnen mit 98 Runs
2009 AustralienAustralien Australien EnglandEngland England NeuseelandNeuseeland Neuseeland England gewinnen mit 4 Wickets
2013 IndienIndien Indien AustralienAustralien Australien West Indies Cricket Team West Indies Australien gewinnt mit 114 Runs

Abschneiden der Mannschaften[Bearbeiten]

Vorrunde (VR), Qualifiziert (Q)
Viertelfinale (VF), Super 6 (S6)
Halbfinale (HF)
Zweiter Platz (2)
Turniersieger (1)
Nicht Mitglied des ICC
Team WCWC 1973 WCWC 1978 WCWC 1982 WCWC 1988 WCWC 1993 WCWC 1997 WCWC 2000 WCWC 2005 WCWC 2009 WCWC 2013 Teilnahmen
AustralienAustralien Australien 2 1 1 1 3 1 2 1 4 1 9
DanemarkDänemark Dänemark 8 VR 2
EnglandEngland England 1 2 2 2 1 HF 5 HF 1 3 9
IndienIndien Indien 4 4 4 HF HF 2 3 7 7
International XI 4 5 2
Irish Cricket Union Irland 4 5 VF 7 5 5
JamaikaJamaika Jamaika1 6 1
NiederlandeNiederlande Niederlande 5 7 VF 8 4
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 3 3 3 2 2 1 HF 2 4 9
PakistanPakistan Pakistan VR 6 8 2
Südafrika Südafrika VF HF 6 7 6 4
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka VF 6 7 8 5 4
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago1 5 1
EnglandEngland England U25 7 1
West Indies Cricket Team West Indies 6 VR VR 5 2 4
Teilnehmer 7 4 5 6 8 11 8 8 8 8
(1) Ab 1974 waren Jamaika und Trinidad & Tobago Teil des West Indies Cricket Teams

Siehe auch[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Jenny Thompson: A history of the World Cup (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 22. August 2011.

Weblinks[Bearbeiten]