Woudrichem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Woudrichem
Flagge der Gemeinde Woudrichem
Flagge
Wappen der Gemeinde Woudrichem
Wappen
Provinz Nordbrabant
Bürgermeister Frank Petter (CDA)
Sitz der Gemeinde Woudrichem
Fläche
 – Land
 – Wasser
51,57 km²
49,64 km²
1,93 km²
CBS-Code 0874
Einwohner 14.422 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 280 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 49′ N, 5° 0′ O51.8136111111114.9986111111111Koordinaten: 51° 49′ N, 5° 0′ O
Bedeutender Verkehrsweg A27, N267, N322
Vorwahl 0183
Postleitzahlen 4280–4288
Website www.woudrichem.nl
Lage von Woudrichem in den Niederlanden
Schloss Loevestein

Woudrichem ( anhören?/i) ist eine alte Festungsstadt an der Merwede in der Provinz Nordbrabant (Land van Heusden en Altena).

Gemeinde[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht neben Woudrichem aus den Siedlungsgebieten und Ortsteilen Almkerk, Andel, Giessen, Oudendijk, Rijswijk, Uitwijk, Uppel und Waardhuizen.

Stadt Woudrichem[Bearbeiten]

Woudrichem ist mit der Nachbargemeinde Gorinchem und mit dem Schloss Loevestein mit einer Fähre verbunden. Das alte Zentrum Woudrichems wird von der gotischen Kirche beherrscht.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung des Ortes Woudrichem[Bearbeiten]

Dort, wo sich derzeit die Hoogstraat (Hochstraße) und die Molenstraat (Mühlenstraße) befinden, entstand im 9. Jahrhundert ein Marktplatz. Gegen 1000 weitete sich der Ort in Richtung Norden aus.

Stadtrechte[Bearbeiten]

Im Jahr 1356 verlieh der Herr Wilhelm V. von Altena dem Ort, der inzwischen stark zugenommen hatte, die Stadtrechte. Der Graf von Holland verlegte im gleichen Jahr die Zollstation von Niemandsvriend gegenüber dem heutigen Sliedrecht nach Woudrichem. Dirk Loef van Horne, der Nachfolger von Wilhelm V., verlieh der Stadt 1362 die Fischereirechte. In dieser Zeit wurde auch die Martinuskirche gebaut. 1386 begann man, die Stadtmauer zu errichten.

Die Feierlichkeiten anlässlich des 650. Jahrestages der Verleihung der Stadtrechte fanden in der Zeit vom 25. August bis zum 17. September 2006 statt.

Jakobäa von Straubing-Holland[Bearbeiten]

Im Jahr 1386 übernahm Graf Albrecht von Holland das Land van Altena. Graf Albrecht und später sein Sohn Wilhelm II. ließen sich als Herren van Altena titulieren. Erst 1417 gibt Jakobäa von Straubing-Holland, die einzige Tochter Wilhelms II., das Gebiet an die Familie van Horne (auch: de Horne) zurück.

Sankt Elisabethflut[Bearbeiten]

1421 wurde das Gebiet um Woudrichem von der Sankt Elisabethflut völlig überspült. Anschließend war die Bevölkerung kaum noch in der Lage, für sich selbst zu sorgen.

Strategische Lage des Ortes[Bearbeiten]

Die strategische Lage am Rand des damaligen als „Holland“ bezeichneten Gebietes brachte Woudrichem oft Nachteile. So wurde die Stadt mehrmals überfallen: 1405 von den Arkelern, 1511 von Geldern, 1573 zweimal von den Spaniern.

Untergang und Neuaufbau[Bearbeiten]

1573 wurde die Stadt völlig abgebrannt. In der Zeit von 1583 bis 1588 wurden noch innerhalb der bisherigen Stadtmauern weitere Wallanlagen errichtet, sodass das verbliebene Stadtgebiet nahezu halbiert wurde. Erst jetzt konnte Woudrichem wieder aufgebaut werden. Dieses gelang nur mit der Hilfe und der Unterstützung anderer Städte.

Woudrichem in (Nord-)Brabant[Bearbeiten]

Nach der französischen Zeit wurde Woudrichem 1815 endgültig brabantisch.

Sitzverteilung im Gemeinderat 2008[Bearbeiten]

  • CDA, 5 Sitze
  • Gemeentebelangen, 3 Sitze
  • PvdA, 3 Sitze
  • CU, 2 Sitze
  • VVD, 2 Sitze

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande