Xinran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Xue Xinran (Xuē Xīnrán 薛欣然; * 1958 in Peking) ist eine chinesische Journalistin und Schriftstellerin.

In den 1980er und 1990er Jahren war sie in Nanjing als Radiojournalistin tätig. Mit ihrer Sendung Worte im Abendwind wurde sie in ganz China und weiten Teilen Asiens berühmt. Seit 1997 lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn in London, wo sie seitdem über das Leben chinesischer Frauen schreibt. Sie arbeitet außerdem für den Guardian und gründete die Wohltätigkeitsorganisation The Mothers' Bridge of Love, eine Organisation, die sich um chinesische Kinder kümmert, die von westlichen Pflegeeltern adoptiert wurden (vor allem im Zuge der chinesischen Ein-Kind-Politik verstoßene Mädchen).

Werke[Bearbeiten]

  • Verborgene Stimmen – Chinesische Frauen erzählen ihr Schicksal
  • Himmelsbegräbnis – Die Geschichte einer großen Liebe (Roman, 2004)
  • Die namenlosen Töchter (Roman)
  • Gerettete Worte – Reise zu Chinas verlorener Generation (2008)
  • Chinesen spielen kein Mao-Mao – Geschichten aus meinem Land (Gesammelte Guardian-Kolumnen, 2008)
  • Wolkentöchter (2011)

Weblinks[Bearbeiten]