Yasaka-Schrein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Schreine, die denselben Namen tragen, finden sich unter Yasaka-Schreine
Nahansicht des Schreins
Der Yasaka-Schrein

Der Yasaka-Schrein (jap. 八坂神社, Yasaka-jinja), ehemals als Gion-Schrein bezeichnet, ist ein Shintō-Schrein im Gion-Viertel des Stadtbezirks Higashiyama-ku von Kyōto in Japan. Gelegen am östlichen Ende der Shijo-dori, wurde er im Jahre 656 erbaut und ist Susano-no-o-mikoto als Haupt-Kami zusammen mit seiner Ehefrau Inada-hime-no-mikoto geweiht. Er ist im modernen und relativ komplizierten Stil gion-zukuri (祇園造) gebaut und ist einer der größten Schreine Japans, sowie der wichtigste Schrein für Susano-no-o-mikoto.

Im Jahr 869 wurden die omikoshi (tragbaren Schreine) des Gion-Schreins durch die Straßen von Kyōto getragen, um eine Seuche zu bekämpfen, die die Stadt befallen hatte. Dies war der Beginn des Gion-Matsuri, einem alljährlichen Festival, das weltberühmt wurde. In den Mikoshi sind die mitama der Kami Susano-no-o-mikoto, Yasaka-no-sume-no-kami (auch Gion-san) und Inada-hime-no-mikoto eingeschreint.

Gegenwärtig heißt der Schrein, neben seiner Funktion als Gastgeber des Gion-Matsuri, jedes Jahr tausende von Leuten zu Neujahr willkommen, die dort die traditionellen Neujahrsriten und -feierlichkeiten vollziehen. Im April liegt er auf dem Weg zahlreicher Besucher des Maruyama-Parks, einem bekannten Schauplatz des traditionellen Hanami (Kirschblütenschau).

Weblinks[Bearbeiten]

35.003611111111135.77861111111Koordinaten: 35° 0′ 13″ N, 135° 46′ 43″ O