Zürichsee-Schwimmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zürichsee-Schwimmen gehört zu den weltweit längsten Schwimmmarathonrennen.[1] Es findet jährlich im August statt und wird vom Sri Chinmoy Marathon Team organisiert.

Geschwommen wird von Rapperswil nach Zürich mit einer Streckenlänge von 26,4 Kilometern.[2][3][4]

Siegerliste[Bearbeiten]

Siegerliste, Soloschwimmer ohne Neoprenanzug[2] (Strecken Bestzeit farbig unterlegt)
Datum Land Schwimmer (Männer) Zeit (Stunden, Minuten, Sekunden) Land Schwimmerin (Frauen) Zeit (Stunden, Minuten, Sekunden)
1987 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Lyndon Dunsbee 06:15:02 SchweizSchweiz Schweiz Bridet Young 06:35:20
1988 AgyptenÄgypten Ägypten Mahmond Nail 06:38:40 IndienIndien Indien Archana Patel 09:51:20
1989 PolenPolen Polen Bogustaw Lizak 09:09:48 SchweizSchweiz Schweiz Monika Glaner 09:42:31
1990 DeutschlandDeutschland Deutschland Christoph Wandratsch 06:15:20 AustralienAustralien Australien Tammy Van Wisse 06:42:19
1991 TschechienTschechien Tschechien Michal Spacek 06:39:45 TschechienTschechien Tschechien Ilona Musalkova 07:40:28
1992 NiederlandeNiederlande Niederlande Erik von Dartel 06:19:14 TschechienTschechien Tschechien Lenka Sterbova 07:09:18
1993 AgyptenÄgypten Ägypten Mohammed Maarouf 05:51:41 [4][5] SchweizSchweiz Schweiz Karin Bolliger 11:56:10
1994 AgyptenÄgypten Ägypten Tamer Ibrahim Ali 05:57:40 AustralienAustralien Australien Susie Mareney 06:00:07
1995 SchweizSchweiz Schweiz Christian Narra 05:53:21 SchweizSchweiz Schweiz Pamela Kalas 06:12:08
1996 SchweizSchweiz Schweiz David Zanfino 07:24:25 SchwedenSchweden Schweden Eva Anderson 07:56:13
1997
1998 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Simon Lee 07:06:15 SchwedenSchweden Schweden Eva Andersson 07:45:29
1999
2000 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Simon Lee 07:07:00 ArgentinienArgentinien Argentinien Petti Noelia 07:27:37
2001 SchweizSchweiz Schweiz Michele Silvan 06:06:55 SchweizSchweiz Schweiz Nadia Krüger 05:59:43 [4]
2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Simon Lee 07:11:52 SchwedenSchweden Schweden Eva Andersson 08:25:21
2003 EcuadorEcuador Ecuador Santiago Palacios 06:50:42 SudafrikaSüdafrika Südafrika Amanada Picard 06:48:12
2004 ItalienItalien Italien Paolo Chiarino 08:12:24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Julia Aston 10:23:50
2005 SchweizSchweiz Schweiz Toni Pavičić-Donkić 06:41:08 DeutschlandDeutschland Deutschland Sandra Albrecht 07:26:41
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Steve Haley 07:40:53 IndienIndien Indien Bhakti Sharma 10:41:41
2007 TschechienTschechien Tschechien David Cech 06:53:50 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Nancy Douglas 07:07:05
2008 NeuseelandNeuseeland Neuseeland Alistair Cottle 07:27:07 AustralienAustralien Australien Helen Conway 08:49:20
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Lee Portingale 07:15:07 DeutschlandDeutschland Deutschland Christiane Vendel 07:43:29
2010 AustralienAustralien Australien Andrew Keegan 07:36:18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Julie Ann Galloway 06:35:41
2011 ItalienItalien Italien Thomas Ladurner 06:54:45 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Elizabeth Price 08:25:41
2012 BrasilienBrasilien Brasilien Andriano Passini 07:42:03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Alexandra Hardy 07:30:56
2013 AustralienAustralien Australien Oliver Wilkinson 06:56:36 IrlandIrland Irland Susan Dillon 08:38:40

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Munatones, Steven : spo medis (De) In: Open Water Swimming, 2011, S. 69, 218.
  2. a b srichinmoyraces.org : Zürichsee-Schwimmen am 28. Juni 2013. Abgerufen am 8. Juni 2013.
  3. Munatones, Steven : Human Kinetics (Eng) Open Water Swimming , 2011, S. 48, 163 Abgerufen am 12. Dezember 2013.
  4. a b c Hadbawnik, Iris : Verlag die Werkstatt In: Bis ans Limit und darüber hinaus, Faszination Extremsport, 2011, S. 208.
  5. openwaterswimming.com : When The Egyptians Came Up Into The Swiss Alps am 6. April 2013. Abgerufen am 16. Juli 2013.