Zampaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zampaya
Basisdaten
Einwohner (Stand) 141 Einw. (Volkszählung 2001) [1]
Höhe 4009 m
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 16° 5′ S, 69° 6′ W-16.0825-69.1016666666674009Koordinaten: 16° 5′ S, 69° 6′ W
Zampaya (Bolivien)
Zampaya
Zampaya
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Manco Kapac
Klima

Zampaya ist eine Ortschaft im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Zampaya ist zentrale Ortschaft des Kanton Zampaya im Landkreis (bolivianisch: Municipio) Copacabana in der Provinz Manco Kapac und liegt auf einer Höhe von 4009 m auf der Yampupata-Halbinsel im Titicaca-See. Die Ortschaft liegt am Nordwesthang des Yampupata-Höhenrückens, der sich mehr als 200 m über den Wasserspiegel des Sees erhebt.

Geographie[Bearbeiten]

Zampaya liegt auf dem bolivianischen Altiplano zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera Central im Osten.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei 10 °C, der Jahresniederschlag beträgt etwa 600 mm[2]. Die Region weist ein ausgeprägtes Tageszeitenklima auf, die Monatsdurchschnittstemperaturen schwanken nur unwesentlich zwischen 8 °C im Juli und 11 °C im Dezember. Die Monatsniederschläge liegen zwischen unter 10 mm in den Monaten Juni und Juli und etwa 100 mm von Dezember bis Februar.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Zampaya liegt in einer Entfernung von 159 Straßenkilometern nordwestlich von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von La Paz führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 2 in nordwestlicher Richtung über Huarina nach San Pablo de Tiquina am Titicacasee, dort wird die See-Enge mit Booten überquert. Nach weiteren vierzig Kilometern erreicht die Ruta 2 Copacabana. Von hier aus führt eine unbefestigte Landstraße entlang der Küste in nordwestlicher Richtung, Richtung Yampupata, von der nach acht Kilometern eine Nebenstraße hangaufwärts führt und nach weiteren fünf Kilometern Zampaya erreicht.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Bevölkerungszahl der Ortschaft hat sich in dem Jahrzehnt von 1992 bis 2001 drastisch verringert.

Während sie bei der Volkszählung 1992 noch bei 639 Einwohnern gelegen hat[3], betrug sie bei der Volkszählung 2001 nur noch 141 Einwohner [4]. Neuere Daten liegen noch nicht vor.

Aufgrund der historischen Bevölkerungsentwicklung weist die Region einen hohen Anteil an Aymara-Bevölkerung auf, im Municipio Copacabana sprechen 94,3 % der Bevölkerung die Aymara-Sprache.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE)
  2. Klimadiagramm El Alto
  3. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE) 1992
  4. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE) 2001
  5. INE-Sozialdaten La Paz 2001 (PDF; 12,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten]