Cordillera Central (Bolivien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cordillera Central
Stadt Potosí mit Cerro Rico

Stadt Potosí mit Cerro Rico

Höchster Gipfel Illimani (6438 m)
Lage Bolivien
Teil der Anden
Cordillera Central (Bolivien)
Cordillera Central
Koordinaten 17° S, 68° W-16.653888888889-67.7847222222226438Koordinaten: 17° S, 68° W
p1

Die Cordillera Central ist eine Hochgebirgskette im östlichen Anden-Hochland von Bolivien.

Lage[Bearbeiten]

Die Cordillera Central („zentrale Gebirgskette“) erstreckt sich im zentralen Bolivien über 1.200 km in nord-südlicher Richtung, von Chaupi Orco im Norden bis zum Cerro Zapaleri im Süden an der Grenze zu Chile und Argentinien. Sie trennt die Amazonas-Tiefländer im Osten von der Hochebene des Altiplano im Westen und ist reich an Bodenschätzen. Sie gliedert sich in die Cordillera Septentrional im Norden, die Cordillera Central in der Mitte und die Cordillera Meridional im Süden.

Cordillera Septentrional[Bearbeiten]

Die Cordillera Septentrional (Nördliche Kordillere) (auch: Cordillea Real) erstreckt sich von der peruanischen Grenze nördlich des Titicaca-Sees bis Oruro am Uru-Uru-See:

Häufig wird die Cordillera Septentrional eher der Cordillera Oriental als der Cordillera Central zugeordnet.

Cordillera Central[Bearbeiten]

Die Cordillera Central im engeren Sinne umfasst zwei parallel laufende Gebirgssysteme zwischen Oruro und Potosí:

Cordillera Meridional[Bearbeiten]

Die Cordillera Meridional schließt im Süden den Altiplano ab und führt die Gebirgskette der Cordillera Central an die im Westen verlaufende Cordillera Occidental heran:

Talregionen[Bearbeiten]

Innerhalb der Cordillera Real lassen sich zwei charakteristische Talregionen unterscheiden:

  • Die Valles auf 2.500 bis 3.500 m Höhe
  • Die Yungas zwischen 1.000 und 2.000 m Seehöhe.

Siehe auch[Bearbeiten]