Zeytinburnuspor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeytinburnuspor
Logo Zeytinburnuspor.svg
Voller Name Zeytinburnu Spor Kulübü
Gegründet 1953
Vereinsfarben blau-weiß
Stadion Zeytinburnu Stadion, Istanbul
Plätze 16.000
Präsident Ünal Tombulel
Trainer Erdin Pehlivan
Homepage www.zeytinburnusporkulubu.org
Liga TFF 2.Lig
2008/09 1.(Woche 28)
Heim
Auswärts

Zeytinburnuspor ist ein türkischer Sportverein aus dem Istanbuler Stadtteil Zeytinburnu. Die Spiele werden im Zeytinburnu Stadion ausgetragen, in dem 16.000 Zuschauer Platz finden. Der Verein spielte in den 1980er und 1990er Jahren insgesamt fünf Spielzeiten in der Süper Lig und befindet sich in deren Ewiger Tabelle auf dem 48. Platz.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

Zeytinburnuspor wurde 1953 in dem damaligen Istanbuler Vorort Zeytinburnu durch die Bemühungen der Notablen Kemal Alev, Şinasi Çevik und Ali Altan Erinsel als nicht eingetragener Sportverein gegründet und unterhielt mit Fußball, Volleyball, Leichtathletik und Ringen der gleichzeitig mehrere Abteilungen unterhielt. Als Istanbuler Vorort hatte Zeytinburnu viele ungenutzte Grundstücksflächen die für die Sportliche Ertüchtigung der hiesigen Bevölkerung als Sport- bzw. Fußballfelder genutzt wurden.

Als nicht eingetragener Verein nutzte man ein kleines Büro gegenüber der örtlichen Eisenbahnstation und als Vereinslokal provisorisch das Kirazlı Aile Çay bahçesi (ein örtlicher Teehaus). 1957 wurde Zeytinburnu ein Stadtteil Istanbuls wodurch sich das Stadtbild änderte, wodurch man auch den Verein professioneller zu verwalten. So fusionierte Zeytinburnuspor mit Mithatpaşaspor Kulübü zu Zeytinburnu Spor Kulübü, kurz Zeytinbunurspor, und wurde ein eingetragener Sportverein. Als erster Präsident wurde İlhami Dernekbaşı ernannt.

Einstieg in den Profifußball[Bearbeiten]

Nachdem zum Sommer 1980 der türkische Profifußball von bisher drei auf lediglich zwei Profiligen reduziert worden war, wurde 1984 auf Direktive des damaligen Staatspräsidenten die dritthöchste professionole Fußballliga, die 3. Lig, mit heutigem Namen TFF 2. Lig, wieder eingeführt. Darüber hinaus wurde verkündet, dass man nach Erfüllung bestimmter Auflagen und Bedingungen eine Ligateilnahme beantragen könne. Um die Stadtentwicklung voranzutreiben, bemühten sich mehrere Stadtnotabeln, allen voran der damalige Bürgermeister Dr. Muzaffer Çavuşoğlu, darum, die Auflagen zu erfüllen. So wurde eine Ackerfläche, die der hiesigen Armenischen Stiftung gehörte und von ihr gespendet wurde, provisorisch zum Fußballstadion umfunktioniert. Muzaffer Çavuşoğlu wurde zum Vereinspräsidenten ernannt und Hasan Bostancı zum Vizepräsidenten. Nachdem man die Auflagen erfüllte hatte, bestätigte der türkische Fußballverband die Teilnahme. So nahm Zeytinburnuspor in der Spielzeit 1984/85 der wiedereingeführten 3. Lig teil und belegte zum Saisonende den 8. Tabellenplatz der Gruppe 2.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

  • 1. Liga : 1989–1991, 1993–1995, 1996–1997
  • 2. Liga : 1987–1989, 1991–1993, 1995–1997, 1997–2000, 1998–2004
  • 3. Liga : 1984–1987, 2000–2002, 2006–2010
  • 4. Liga : 2002–2006, 2010–2011
  • Regionale Amateurliga: seit 2011


Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]