Zhu Xiping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zhu Xiping chinesisch 朱熹平Pinyin Zhū Xīpíng, W.-G. Chu Hsi-p`ing; (* 7. Juni 1962) ist ein chinesischer Mathematiker, der sich mit Differentialgeometrie beschäftigt.

Zhu studierte an der Sun-Yat-sen-Universität (Guangdong) (Bachelor 1982, Master-Abschluss 1984) und wurde 1989 am Wuhan-Forschungszentrum der Chinesischen Akademie der Wissenschaften promoviert. Er ist Professor an der Sun Yat-sen Universität und Direktor des dortigen Instituts für Mathematik und Informatik. Zurzeit ist er auch an der Harvard University.

Zhu war mit Huai-Dong Cao Teil eines der drei Teams, die Grigori Perelmans Beweis der Poincaré-Vermutung überprüften, ausarbeiteten und vervollständigten. Cao und Zhu veröffentlichten als erste den Beweis in einem internationalen Mathematik-Journal.[1]

2004 erhielt er auf dem 3. Internationalen Kongress Chinesischer Mathematiker (ICCM) die Morningside Medal.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Veröffentlicht in Cao, Zhu: A Complete Proof of the Poincaré and Geometrization Conjectures – application of the Hamilton–Perelman theory of the Ricci flow. In: Asian Journal of Mathematics. Band 10, 2006, S. 165–492, Erratum S. 663–664 Online, pdf

Weblinks[Bearbeiten]

Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Zhu ist hier somit der Familienname, Xiping ist der Vorname.