Ziehkeil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Ziehkeil ist ein Maschinenelement und dient zum Ein- und Auskuppeln mehrerer Zahnräder auf einer Welle. Die Welle wird zu diesem Zweck ausgebohrt und mit einem gefrästen Fenster versehen, in das der Ziehkeil eingelegt wird. Betätigt wird der Ziehkeil durch eine in die Bohrung eingeführte Stange, der Ziehkeil selbst wirkt dabei wie eine Passfeder in der entsprechenden Nut der Zahnräder. Die Zahnräder werden dabei abhängig von der Position des Ziehkeils formschlüssig mit der Welle verbunden. Angewendet wird der Ziehkeil beim Schaltgetriebe von leichten Kraftfahrzeugen wie beispielsweise am Motorrad. In etwas abgewandelter Form ist der Ziehkeil auch Bestandteil von Nabenschaltungen für das Fahrrad.

Daneben gibt es auch Ziehkeilschaltungen mit auf der nicht-hohlen Schaltwelle fest sitzendem Ziehkeil.

Weblinks[Bearbeiten]