Zwei Witwen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zwei Witwen (tschechisch Dvĕ vdovy) ist eine Oper in zwei Akten von Bedřich Smetana. Das Libretto wurde von Emanuel Züngel nach dem Einakter „Les deux veuves“ des französischen Dichters Jean Pierre Felicien Mallefille verfasst.

Smetana komponierte die Oper zwischen Juni 1873 und Januar 1874, die Uraufführung fand am 27. März 1874 unter der Leitung des Komponisten am Prager Ceské Prozatimní Divadlo statt. Auf Grund des geringen Erfolges entschloss er sich im Jahre 1877 zu einer Umarbeitung: Er ersetzte die Dialoge durch Rezitative, fügte einige Musikstücke neu ein und erfand das Paar Tomík-Lidka zu den übrigen handelnden Personen dazu. Die erste Aufführung der zweiten Fassung hatte am 20. Oktober 1874 einen sehr großen Erfolg. Eine deutschsprachige Fassung mit geringen Änderungen wurde im Jahre 1958 von Kurt Honolka erstellt.

Personen[Bearbeiten]

  • Karoline, eine junge Witwe (Sopran)
  • Agnes, ihre Schwester, eine junge Witwe (Sopran)
  • Ladislav, ein Gutsbesitzer (Tenor)
  • Mumlal, ein Heger (Bass)
  • Tomík, ein Gärtner (Tenor)
  • Lidka, seine Verlobte, ein Kammermädchen (Sopran)
  • Landvolk, Chor

Die Handlung spielt auf einem Schloss in Böhmen zur Biedermeierzeit.

Handlung[Bearbeiten]

Erster Akt[Bearbeiten]

Man feiert den Kirchenweihtag am Schloss. Die zwei Witwen Karoline und Agnes, die hier leben, sind sehr verschieden. Die Gutsherrin Karoline freut sich über ihre Freiheit und Unabhängigkeit, aber Agnes kann sich nicht mit ihrem Schicksal anfreunden. Sie fühlt sich von ihrem Freier Ladislav bedrängt, deswegen ist sie zu Karoline aufs Land gefahren. So muss sich Ladislav Agnes mit einer List nähern: Er wildert im Wald des Schlosses und wird vom Heger Mumlal im Auftrag von Karoline verhaftet. Karoline spürt Ladislavs Gefühle sofort und verurteilt ihn zu einem Tag Hausarrest in ihrem Schloss. Ladislavs nimmt die Strafe an, Agnes kann ihren Protest nicht durchsetzen. Am Ende des Aktes besingen Lidka und Tomík mit dem Chor die Kraft der Liebe.

Zweiter Akt[Bearbeiten]

Ladislav singt im Gefängnis Liebeslieder, während sich Agnes über ihre Gefühle klar werden muss. Sie kann sich nicht zu einem Geständnis durchringen. Auch Karolines Anspielungen und sogar ein Liebesgeständnis von Ladislav können sie nicht dazu bringen, ihre Gefühle zu bekennen. Erst als Karoline beginnt, mit Ladislav zu flirten, beschließt Agnes, ihre Gefühle Ladislav gegenüber zuzugeben. Lidunka und Tomík lassen sich vom neidischen Mumlal nicht von ihrer Liebe abbringen. Als Agnes in ihrem schönsten Ballkleid zurückkommt, sieht sie, wie sich Ladislav Karoline zu Füßen wirft. Er kann die peinliche Situation nicht aufklären und Agnes ist am Boden zerstört. Sie gesteht ihre Liebe und verzichtet Karoline zuliebe auf Ladislav. Der fällt ihr aber plötzlich in die Arme, und am Kirchweihtag verloben sich beide.

Weblinks[Bearbeiten]