Kemper Wurstwaren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
H. Kemper GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1888
Sitz Nortrup, Deutschland[1]
Mitarbeiterzahl 1.350
Branche Lebensmittelindustrie
Website Homepage

Die H. Kemper GmbH & Co. KG ist ein deutscher Nahrungsmittelhersteller.

Das 1888 von Hermann Kemper gegründete Unternehmen mit Sitz in Nortrup und einem Standort in Cloppenburg befindet sich in vierter Generation in Familienbesitz und ist einer der führenden Hersteller von Rohwurst-, Schinken- und Brühwurst-Spezialitäten in Europa. Rund 1.350 Mitarbeiter[2] erwirtschaften einen Jahresumsatz von 400 Mio. Euro. Geschäftsführer sind Andreas Kühnl, Wolfgang Kühnl und Stephan Schmidt, persönlich haftende Gesellschafterin die Kemper Verwaltungs-GmbH.[3]

2014 verhängte das Bundeskartellamt gegen 21 Wurstunternehmen, darunter H. Kemper, eine dreistellige Millionenstrafe wegen illegaler Preisabsprachen.[4]

Auf dem Firmengelände wurde im September 2017 der letzte Zug der stillgelegten Transrapid-Versuchsanlage Emsland, der Transrapid 09 (TR09), aufgestellt. Die Familie Kemper, aus der Hermann Kemper, der Erfinder der Magnetschwebebahn, entstammte, hatte ihn für 200.001 € ersteigert.[5] Die drei je 25 m langen Sektionen des Zuges sollen als Konferenz- und als Ausstellungsräume zur Geschichte des Transrapid genutzt werden.

Im Jahr 2019 beschlossen Kemper und der bisherige Wettbewerber Reinert, mit Wirkung zum Jahreswechsel auf 2020 zu fusionieren. Das Gesamtunternehmen mit der Bezeichnung The Family Butchers (TFB) wird mit einem Marktanteil zwischen 10 und 20 Prozent, einem Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro, neun Verarbeitungsstätten und rund 2600 Mitarbeitern das zweitgrößte Fleischverarbeitungsunternehmen in Deutschland hinter der Tönnies-Gruppe. Die Inhaberfamilien Kühnl und Reinert der Ursprungsunternehmen halten je die Hälfte der Anteile.[6] Das Bundeskartellamt hat das Vorhaben genehmigt.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage
  2. Unternehmensprofil (Memento des Originals vom 24. April 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kemper-nortrup.de
  3. Impressum (Memento des Originals vom 24. April 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kemper-nortrup.de
  4. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2014/15_07_2014_Wurst.html?nn=3591568
  5. Letzter Halt für den Transrapid: Wurstfabrik. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15. September 2017, S. 21.
  6. https://www.reinert.de/de/presse/neue-impulse-fuer-den-wurstmarkt-kemper-und-reinert-schliessen-sich-zusammen
  7. https://www.zeit.de/news/2019-11/20/grossfusion-auf-dem-wurstmarkt-kartellamt-gibt-gruenes-licht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 37′ 8,4″ N, 7° 51′ 28″ O