Öcher Bend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Riesenrad und beleuchtete Marktbuden
Blick vom Riesenrad auf den Bendplatz
Das Fahrgeschäft „Shake“ in Betrieb

Öcher Bend ist der Name des auf dem Aachener Bendplatz stattfindenden Volksfests (man spricht auch von Kirmes oder Rummelplatz).

Der Bend findet zweimal jährlich auf dem 40.000 m² großen Platz statt, einmal als „Osterbend“ und später im Jahr als „Sommerbend“. Bei den Attraktionen ist von rasanten Fahrgeschäften bis zu Kinderfahrgeschäften alles vertreten. Dazu gibt es viele Gastronomieangebote, Spielbuden etc. Den Abschluss des Bends bildet jeweils ein großes Feuerwerk, das immer in den Abendstunden des letzten Bend-Tages (schon seit langem montags) stattfindet.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung Öcher kommt vom Stadtnamen Oche (Aachen) im örtlichen Dialekt, während Bend im Dialekt die Bezeichnung für eine große Wiese ist.

Die umgangssprachliche Aachener Redewendung „Dann ess evver der Bend op“ (Dann ist aber der Bend offen) bezieht sich auf ebendiese Veranstaltung und bedeutet so viel wie „Dann ist aber was los“ oder „Dann gibt es Saures“. Mit diesem Ausspruch bringt der Redner zum Ausdruck, dass, sofern eine bestimmte von ihm missbilligte Situation eintritt, er die Verantwortlichen zur Rede zu stellen und sie die Konsequenzen ihres Tuns spüren zu lassen beabsichtigt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bend wurde im Jahr 1413 zum ersten Mal erwähnt und hat seinen Ursprung nicht auf dem heutigen Bendplatz, sondern auf wechselnden Plätzen. Damals lag der Bend hinter dem „Cöllerporzen“, dem späteren Kölnmitteltor, und dem „Gashuys“, dem alten Sankt Martinsspital an der heutigen Alexanderstraße. Dort fand der Bend sechzig Jahre lang statt. Als im 17. Jahrhundert an dieser Stelle eine neue Kurpromenade angelegt wurde, zog man mit „Buden“, „Sensationen und Attraktionen“ zum Seilgraben, dem Bergdriesch und dem Pontdriesch um. Im Jahr 1885 zog der Bend wieder um. Zuerst zum „Panneschopp“ an der Stolberger Straße, später zum Blücherplatz, dann zum Kapellenplatz in Burtscheid. Erst 1927 fand der erste Bend auf dem Bendplatz statt.[1]

Seit dem Osterbend 2008 wird der Bend nicht mehr von der Stadt, sondern vom Eurogress organisiert,[2] was sich u. a. in einer veränderten Anordnung der Attraktionen auf dem Festplatz äußert.

Nachdem schon seit 2017 eine Verkleinerung des Bendplatzes kontrovers diskutiert wurde, damit der Süßwarenhersteller Lindt & Sprüngli seine benachbarte Fabrik erweitern kann, wurde im Februar 2020 verlautbart, dass fast 9.000 Quadratmeter des bisher 40.000 Quadratmeter großen Bendplatzes an Lindt & Sprüngli verkauft wurde. Da die effektive Nutzfläche nur gut 30.000 Quadratmeter groß ist, verkleinert sich der Bend um fast ein Drittel, was bereits den Osterbend des Jahres 2020 betrifft. Entsprechend reduziert sich die Frontlänge der Fahr- und Laufgeschäfte, Spielgeschäfte und Gastronomie-Einrichtungen von bisher 1.600 Frontmeter auf nun 1120 Frontmeter, was ebenfalls einer Reduktion um fast ein Drittel entspricht. Die Aachener Grünen sahen die Pläne zwar kritisch, da sie andere Alternativen für eine Fabrik-Erweiterung nutzen wollten, konnten sich jedoch nicht durchsetzen, da Lindt & Sprüngli mit dem Abzug von über 3.000 Arbeitsplätzen vom Standort Aachen drohte. Geschäftsführer Adalbert Lechner sagte dazu der Aachener Zeitung, dass sich „die Lindt-Gruppe nach Alternativen umschauen“ müsse, falls die Forderungen nicht umgesetzt werden sollten.[3][4]

Weitere Nutzung des Platzes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gelände wird durch das Eurogress Aachen verwaltet und wird neben dem Jahrmarkt während des Jahres u. a. für die folgenden Großveranstaltungen benutzt:

  • EUREGIO-Wirtschaftsschau, 1987–2013, ab 2014 auf dem Gelände des CHIO Aachen[5]
  • bonding Firmenkontaktmesse, dreitägig zu Ende des Jahres, mit 333 Firmen
  • Zum Aachener Weihnachtsmarkt dient der Platz als Reisebusparkplatz „Am Bendplatz“ mit Busshuttle zur Innenstadt (Neupforte)[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Öcher Bend – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aachen.de: Geschichte des Öcher Bend (Memento vom 13. März 2007 im Internet Archive) (Quelle: Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Schausteller-Verband e.V. Aachen)
  2. Manfred Kutsch: Oecher Bend wird privatisiert. In: AZ-Web (Aachener Zeitung Online). 16. August 2007, archiviert vom Original am 28. September 2007; abgerufen am 17. August 2007.
  3. Ab Ostern weniger Platz – Öcher Bend wird kleiner und weniger herzhaft. In: Aachener Zeitung Online. 25. Februar 2020, abgerufen am 20. März 2020.
  4. Stephan Mohne: Auf dem Bend gibt’s bald weniger Pizza – Traditionsreiche Kirmes wird wegen Lindt-Erweiterung kleiner. Gastronomisches Angebot soll eingeschränkt werden. In: Aachener Zeitung, 25. Februar 2020, S. 17.
  5. Artikel des lokalen klenkes-Magazins über den Standortwechsel der EUREGIO-Wirtschaftsschau, 16. Mai 2013
  6. Beschreibung des Reisebusparkplatzes zum Weihnachtsmarkt auf dem Webauftritt der Stadt Aachen (Memento des Originals vom 28. Mai 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aachen.de

Koordinaten: 50° 47′ 0,9″ N, 6° 4′ 14,6″ O