ČSD-Baureihe E 469.5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ČSD-Baureihe E 469.5
ZSSK-Baureihe 125.8
Škoda-Typ 67 E 1
125 802 801 ZSSK Slancik 20040823.jpg
Nummerierung: ČSD E 469.5001–5044
ZSSK 125.801–844
Anzahl: 22 Doppellokomotiven
Hersteller: Škoda
Baujahr(e): 1975
Achsformel: Bo’Bo’ + Bo’Bo’
Spurweite: 1.520 mm
Länge über Puffer: 34.380 mm (Doppellokomotive)
Breite: 2.950 mm
Drehzapfenabstand: 8.170 mm (einfache Lok)
Kleinster bef. Halbmesser: 150 m
Dienstmasse: 170 t (Doppellokomotive)
Radsatzfahrmasse: 21,3 t
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Dauerleistung: 4.080 kW (Doppellok)
Anfahrzugkraft: 350 kN (Doppellok)
Treibraddurchmesser: 1.250 mm
Stromsystem: 3 kV Gleichstrom
Anzahl der Fahrmotoren: 8 (Doppellokomotive)
Antrieb: Tatzlager
Bremse: Klotzbremse DAKO
Zugbeeinflussung: Sifa

Die ČSD-Baureihe E 469.5 (ab 1988: Baureihe 125.8) ist eine achtachsige elektrische Doppellokomotive der einstigen Tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD für die 3-kV-Gleichstromstrecke Uschhorod–Košice. Diese slowakisch-ukrainische Bahnstrecke ist in Breitspur gebaut. Die Lokomotive entstand als Weiterentwicklung der E 469.3.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lokomotiven wurden projektiert für den Güterverkehr auf der genannten Strecke und stellen eine Grenzlösung der I. und II. Generation von Lokomotiven von Škoda dar.

Sie ist zusammengesetzt aus zwei konstruktiv übereinstimmenden Lokomotiven, die jeweils an ihrem führerstandslosen Ende mit einer Automatikkupplung verbunden sind. Auch die Kupplungen an den Spitzen der Lokomotive sind Automatikkupplungen. Jede Lokomotivhälfte besitzt eine eigene Inventarnummer und könnte selbständig fahren. Die Lokomotive wird aber nur doppelt gefahren. Da die genannte Strecke eine Breitspurbahn in russischer Spurweite darstellt, sind auch die Lokomotiven nur auf dieser Strecke einsetzbar.

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Lokomotivteile sind konzipiert wie ein Kasten mit einem Führerstand und einem geschlossenen Maschinenraum mit Durchgang zum zweiten Teil der Lokomotive im hinteren Teil. Insgesamt hat die zweiteilige Lokomotive vier Drehgestelle und acht Antriebsachsen. Der Antriebssatz der Lokomotiven wird sichergestellt durch acht Traktionsmotoren (4 auf jedem Teil). Die Antriebsmotoren sind mit den Achsen als Tatzlager - Fahrmotoren der Bauart SKODA in den Drehgestellen gelagert. Das Bremssystem jedes Teils besteht aus der Handbremse, der indirekt wirkenden Traktionsbremse und der direkt wirkenden Lokomotivbremse.

Die Traktionsmotoren sind Gleichstrommotoren serieller Bauart. Die Leistungsübertragung ist eine Widerstandsschaltung der II. Generation. Die gesamte Lokomotive wird disponiert wie eine Einheit von zwei einzelnen Lokomotiven in Doppeltraktion. Die Stromzuführung stellen sicher vier Scherenstromabnehmer, je Teil der Lokomotive zwei. Aufgrund der Höhe der Fahrleitung nach sowjetischer Norm (sechs Meter über Schienenoberkante, statt 5,50 Meter im europäischen Normalspurnetz) sind sie erhöht auf Konsolen untergebracht. Die Bordspannung beträgt 48 V.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lokomotiven bewältigten den Güterverkehr auf der genannten Strecke und befinden sich heute sämtlich in dem Bestand der ŽSR. Zur Zeit ihrer höchsten Blüte beförderten sie Güterzüge von mehreren Kilotonnen Last. Dabei erwies sich die Lokomotive schonender für den Oberbau als eine einrahmige sechsachsige Lok. Bei Verschmutzung der Gleise konnte es aber zu Zugkraftentlastungen kommen, so dass die Anfahrzugkraft ungefähr den Wert wie der der ČSD-Baureihe E 669.2 hat, während die Leistung der sechsachsigen Einrahmenlokomotive um einiges niedriger ist.

In der heutigen Zeit politischer und ökonomischer Veränderungen erlebt die Lokomotive einen sinkenden Bedarf auf ihrer Stammstrecke. Es sollen aber noch alle Lokomotiven vorhanden sein.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SK Class 125.8 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dislokation der Lokomotive der Reihe 125.8 auf www.atlaslokomotiv.cz