Černé Budy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Černé Budy
Černé Budy führt kein Wappen
Černé Budy (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Benešov
Gemeinde: Sázava
Fläche: 346,9268[1] ha
Geographische Lage: 49° 53′ N, 14° 54′ OKoordinaten: 49° 52′ 37″ N, 14° 53′ 46″ O
Höhe: 320 m n.m.
Einwohner: 655 (1. März 2001[2])
Postleitzahl: 285 06
Kfz-Kennzeichen: S
Verkehr
Straße: Sázava - Stříbrná Skalice
Bahnanschluss: Kolín–Čerčany
Černé Budy (2012)

Černé Budy (deutsch Klosterdorf, auch Schwarzbuda) ist ein Ortsteil der Stadt Sázava im Středočeský kraj (Region Mittelböhmen) in Tschechien. Er liegt am rechten Ufer des Flusses Sázava.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1053.[3] Im Jahre 1788 wurde der Ort als Buda, 1844 als Schwarz-Buda bezeichnet-[4]

Am 3. März 1991 hatte der Ort 602 Einwohner, beim Zensus von 2001 lebten in den 244 Häusern von Černé Budy 655 Personen.[5]

Ortsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Černé Budy bildet einen Katastralbezirk. Zu Černé Budy gehört die Ansiedlung Čertova Brázda, auch Brázda sv. Prokopa.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Černé Budy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi/746169/Cerne-Budy
  2. https://www.czso.cz/documents/10180/20565661/13810901.pdf/3fde2441-c81b-4a1e-9b94-551e65007f70?version=1.0
  3. Český statistický úřad. Historický lexikon obcí ČR 1869 - 2005 - 1. díl [online]. 2007-03-03, [cit. 2012-05-23]. S. 80, 81, záznam 81-2.
  4. Antonín Profous: Místní jména v Čechách – Jejich vznik, původní význam a změny.
  5. https://www.czso.cz/documents/10180/20565661/13810901.pdf/3fde2441-c81b-4a1e-9b94-551e65007f70?version=1.0