Šajkača

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Šajkača

Die Šajkača (serbisch-kyrillisch шајкача) ist eine traditionelle Kopfbedeckung der Volkstracht bei den Serben und als solche eine Art Nationalsymbol. Von älteren Serben wird die meist schwarze oder olivfarbene Mütze auch heute noch in bäuerlichen Gegenden Zentralserbiens getragen und erlebt gegenwärtig ein Revival.[1] Das Auffällige an der Šajkača ist die Form, die am oberen Teil der Mütze dem Buchstaben V ähnelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie hat ihren Ursprung im 18. Jahrhundert und wurde von den Šajkaši, den Flussschiffern auf der Donau, getragen. Das Tragen der Šajkača wurde nach dem Serbisch-Osmanischen Krieg am Ende des 19. Jahrhunderts populär.[2] Im 1882 entstandenen Königreich Serbien wurde die Mütze zur Standardkopfbedeckung der serbischen Soldaten, was sie bis heute geblieben ist. Weil diese Mütze in keiner anderen Armee getragen wird, ist sie ein Identifikationsmerkmal des serbischen Soldaten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gabriella Schubert: Kopfbedeckungen als Statussymbole bei den Balkanvölkern, unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse während der Osmanenherrschaft. In: Central Asiatic Journal. Band 30, Nr. 1/2, 1986, S. 92–115.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Šajkača – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laurence Mitchell: Serbia (= Bradt Travel Guides). 2010, ISBN 978-1-84162-326-9, S. 41.
  2. Јасна Бјеладиновић: Народне ношње Срба у XIX и XX веку [Narodne nošnje Srba u XIX i XX veku] : Serbian Ethnic Dress in Nineteenth and Twentieth Centuries. Hrsg.: Мирјана М. Менковић. Band 2. Etnografski muzej u Beogradu, 2011, ISBN 978-86-7891-059-3, S. 49.