Šala (Gottheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Šala ist eine sumerische, babylonische, assyrische und hurritische Göttin. Sie galt als Gattin von Adad, Dagan oder Nusku, im hurritischen Bereich auch von Kumarbi[1]. Sie trägt manchmal das Epithet ša šadî, was nach Klengel auf eine nördliche Herkunft verweisen könnte[2]. Nach dem MUL.APIN ist Šala die Göttin des Sternzeichens Jungfrau, die Ackerfurche (AB.SIN).

Sie wurde als Schwurgottheit in neuassyrischen Vasallenverträgen angerufen, so in dem Akitu-Vertrag (VAT 11449)[3], wo sie direkt nach Adad aufgeführt wird. In Aššur wurde sie zusammen mit Nisaba und Ḫabiru im Adad-Tempel verehrt (KAV 42 II 8-11)[4].

Šala ist, wenn auch nicht häufig, als theophorer Namensbestandteil überliefert, so in Ipiq-Šala aus Sippar in der Regierungszeit von Samsu-ditana[5].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephanie Dalley: Old Babylonian Greetings Formulae and the Iltani Archive from Rimah. In: Journal of Cuneiform Studies 5/2, 1973, S. 87.
  2. Horst Klengel: Der Wettergott von Halab. In: Journal of Cuneiform Studies 19/3, 1965, S. 93.
  3. VAT = Vorderasiatisches Museum Tafel 11449; Simo Parpola: Neo-Assyrian Treaties from the Royal Archives of Nineveh. In: Journal of Cuneiform Studies 39/2, 1987, S. 179.
  4. KAV = Otto Schröder: Keilschrifttexte aus Assur verschiedenen Inhalts (= Wissenschaftliche Veröffentlichungen der Deutschen Orient-Gesellschaft. Band 35). Leipzig 1920; Horst Klengel: Der Wettergott von Halab. In: Journal of Cuneiform Studies 19/3, 1965, Anm. 60.
  5. Albrecht Goetze: Old Babylonian Documents from Sippar in the Collection of the Catholic University of America. In: Journal of Cuneiform Studies 11/1, 1957, S. 30.