Šimon Jurovský

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Šimon Jurovský (* 8. Februar 1912 in Ulmanka; † 8. November 1963 in Prag) war ein slowakischer Komponist.

Jurovský studierte von 1931 bis 1936 an der Musikakademie Bratislava und war von 1943 bis 1944 Schüler von Joseph Marx in Wien}. Er war bis 1956 Leiter der Musikabteilung des Slowakischen Rundfunks und danach Opernchef des Slowakischen Nationaltheaters in Bratislava. Er komponierte eine Oper, ein Ballett, zwei Sinfonien, ein Orgel-, ein Cello- und ein Klavierkonzert, zwei Orchestersuiten, eine Streicherserenade, eine sinfonische Dichtung, kammermusikalische Werke, zwei Klaviersuiten, Kantaten, Liederzyklen und Volksliedbearbeitungen, Schauspiel- und Filmmusiken.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Baumgartner: Propyläen Welt der Musik. Band 3: Hauff - Menalt. Propyläen-Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-549-07833-1, S. 235.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]