(10454) Vallenar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(10454) Vallenar
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. November 2013 (JD 2.456.600,5)

Orbittyp Innerer Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Vesta-Familie
Große Halbachse 2,3394 AE
Exzentrizität 0,1231
Perihel – Aphel 2,0514 AE – 2,6275 AE
Neigung der Bahnebene 5,9325°
Länge des aufsteigenden Knotens 303,2103°
Argument der Periapsis 74,4499°
Siderische Umlaufzeit 3,58 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,47 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 14,2 mag
Geschichte
Entdecker Hans-Emil Schuster
Datum der Entdeckung 9. Juli 1978
Andere Bezeichnung 1978 NY, 1984 BS3, 1986 VP2, 1995 DQ9
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(10454) Vallenar ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 9. Juli 1978 vom deutschen Astronomen Hans-Emil Schuster am La-Silla-Observatorium der Europäischen Südsternwarte in Chile (IAU-Code 809) entdeckt wurde.

Der Asteroid gehört der Vesta-Familie an, einer großen Gruppe von Asteroiden, benannt nach (4) Vesta, dem zweitgrößten Asteroiden und drittgrößten Himmelskörper des Hauptgürtels. Nach der SMASS-Klassifikation (Small Main-Belt Asteroid Spectroscopic Survey) wurde bei einer spektroskopischen Untersuchung[1] von Gianluca Masi, Sergio Foglia und Richard P. Binzel bei (10558) Karlstad von einer hellen Oberfläche ausgegangen, es könnte sich also, grob gesehen, um einen S-Asteroiden handeln.[2]

Die zeitlosen (nichtoskulierenden) Bahnelemente von (10454) Vallenar sind fast identisch mit denjenigen von fünf kleineren Asteroiden, wenn man von der Absoluten Helligkeit von 15,6, 15,6, 16,7, 16,8 und 17,1 gegenüber 14,2 ausgeht: (21291) 1996 VG6, (21774) O'Brien, (288314) 2004 BS36, (305599) 2008 YB124 und (337584) 2001 SM338.[3]

(10454) Vallenar wurde am 1. Mai 2003 nach der chilenischen Stadt Vallenar benannt, der Hauptstadt der Provinz Huasco. Vallenar befindet sich 90 Kilometer nördlich des La-Silla-Observatoriums.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gianluca Masi, Sergio Foglia, Richard P. Binzel: Search for Unusual Spectroscopic Candidates Among 40313 minor planets from the 3rd Release of the Sloan Digital Sky Survey Moving Object Catalog. (englisch)
  2. Unterteilung von Asteroiden nach S-types, C-types und V-types (englisch)
  3. Der Familienstatus der Hauptgürtelasteroiden in der Datenbank AstDyS-2 (englisch, HTML; 46,2 MB)