(2005) Hencke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(2005) Hencke
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Eunomia-Familie
Große Halbachse 2,6209 AE
Exzentrizität 0,1677
Perihel – Aphel 2,1814 AE – 3,0604 AE
Neigung der Bahnebene 12,2210°
Länge des aufsteigenden Knotens 291,1050°
Argument der Periapsis 110,9448°
Siderische Umlaufzeit 4,24 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,39 km/s
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode 10,186
Absolute Helligkeit 12,1 mag
Geschichte
Entdecker Paul Wild
Datum der Entdeckung 2. September 1973
Andere Bezeichnung 1973 RA
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2005) Hencke ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 2. September 1973 vom Schweizer Astronomen Paul Wild, vom Observatorium Zimmerwald (IAU-Code 026) der Universität Bern aus, entdeckt wurde.

Der Asteroid gehört zur Eunomia-Familie, einer nach (15) Eunomia benannten Gruppe, zu der vermutlich fünf Prozent der Asteroiden des Hauptgürtels gehören.[1]

(2005) Hencke ist nach dem deutschen Amateurastronomen Karl Ludwig Hencke (1793–1866) benannt (nicht zu verwechseln mit Johann Franz Encke (1791–1865), zuletzt Direktor der Berliner Sternwarte).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Familienzugehörigkeit von (2005) Hencke in der Datenbank AstDyS-2 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]