(2345) Fučik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2345) Fučik
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Eos-Familie
Große Halbachse 3,0151 ±0,0002 AE
Exzentrizität 0,0772 ±0,0003
Perihel – Aphel 2,7822 ±0,001 AE – 3,2479 ±0,0002 AE
Neigung der Bahnebene 9,1543 ±0,0460°
Länge des aufsteigenden Knotens 303,8605 ±0,2481°
Argument der Periapsis 135,5281 ±0,4112°
Siderische Umlaufzeit 5,24 a ±0,143 d
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 25,155 ±0,684 km
Albedo 0,134 ±0,016
Rotationsperiode 17,12 h
Absolute Helligkeit 10,80 mag
Spektralklasse S
Geschichte
Entdecker Tamara Michailowna Smirnowa
Datum der Entdeckung 25. Juli 1974
Andere Bezeichnung 1974 OS; 1935 BE; 1935 DK; 1938 UH1; 1951 EC2; 1969 QJ; 1972 EG; 1972 GP; 1972 GT; 1975 XH2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2345) Fučik (1974 OS; 1935 BE; 1935 DK; 1938 UH1; 1951 EC2; 1969 QJ; 1972 EG; 1972 GP; 1972 GT; 1975 XH2) ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der am 25. Juli 1974 von der russischen (damals: Sowjetunion) Astronomin Tamara Michailowna Smirnowa am Krim-Observatorium (Zweigstelle Nautschnyj) auf der Halbinsel Krim (IAU-Code 095) entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(2345) Fučik wurde nach dem tschechischen Schriftsteller Julius Fučík (1903–1943) benannt, der in der Tschechoslowakei als „Nationalheld“ galt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 186 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 4. August 2019] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “1977 QA3. Discovered 1977 Aug. 22 by N. S. Chernykh at Nauchnyj.”