(243073) Freistetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(243073) Freistetter
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 23. März 2018 (JD 2.458.200,5)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,1748 AE
Exzentrizität 0,1972
Perihel – Aphel 2,5489 AE – 3,8008 AE
Neigung der Bahnebene 30,5469°
Länge des aufsteigenden Knotens 55,4844°
Argument der Periapsis 210,9763°
Zeitpunkt des Periheldurchgangs 9. Mai 2019
Siderische Umlaufzeit 5,66 a
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 7,181 (±1,853) km
Albedo 0,031 (±0,029)
Absolute Helligkeit 15,0 mag
Geschichte
Entdecker André Knöfel
Datum der Entdeckung 16. April 2007
Andere Bezeichnung 2007 HT3
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(243073) Freistetter ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der vom deutschen Amateurastronomen André Knöfel am 16. April 2007 am 50-cm-Cassegrain-Spiegelteleskop der sächsischen Volkssternwarte Drebach (IAU-Code 113) entdeckt wurde. André Knöfel wollte eigentlich den Asteroiden (323195) 2003 QS48[1] beobachten, als ihm ein unbekannter Asteroid auffiel, der die provisorische Bezeichnung 2007 HT3 erhielt.

Der mittlere Durchmesser des Asteroiden wurde grob mit 7,181 (± 1,853) km berechnet, die Albedo von 0,031 (± 0,029) weist auf eine dunkle Oberfläche hin.

Seine Sonnenumlaufbahn ist mit mehr als 30° stark gegenüber der Ekliptikebene geneigt. Vermutlich kommt er dem Zwergplaneten (1) Ceres relativ nahe, was die Bahn des Kleinplaneten (243073) Freistetter beeinflussen könnte.[2]

Am 27. Januar 2013 wurde der Asteroid nach dem österreichischen Astronomen, Blogger und Buchautor Florian Freistetter benannt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (323195) 2003 QS48 in der Small-Body Database des Jet Propulsion Laboratory (englisch).
  2. (243073) Freistetter – ich bin im All! . in der Small-Body Database des Jet Propulsion Laboratory (englisch).
  3. Veröffentlichung des Minor Planet Centers vom 27. Januar 2013, Seite 467 (PDF, englisch; 2,5 MB)