(293809) Zugspitze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(293809) Zugspitze
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Mittlerer Hauptgürtel
Große Halbachse 2,6760 AE
Exzentrizität 0,1128
Perihel – Aphel 2,3741 AE – 2,9779 AE
Neigung der Bahnebene 6,3380°
Länge des aufsteigenden Knotens 201,5535°
Argument der Periapsis 174,0451°
Siderische Umlaufzeit 4,38 a
Mittlere Orbital­geschwindigkeit 18,15 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 16,6 mag
Geschichte
Entdecker Stefan Karge, Rainer Kling
Datum der Entdeckung 15. September 2007
Andere Bezeichnung 2007 RD162, 2005 ES180
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(293809) Zugspitze ist ein Asteroid des mittleren Hauptgürtels, der am 15. September 2007 von den deutschen Amateurastronomen Stefan Karge und Rainer Kling am 60-cm-Cassegrain-Teleskop der Hans-Ludwig-Neumann-Sternwarte auf dem Kleinen Feldberg (IAU-Code B01) entdeckt wurde. Sichtungen des Asteroiden hatte es vorher schon am 9. und 13. März 2005 unter der vorläufigen Bezeichnung 2005 ES180 an der auf dem Kitt Peak gelegenen Außenstation des Steward Observatory gegeben.[1]

(293809) Zugspitze wurde am 14. Mai 2014 nach der Zugspitze benannt, dem höchsten Berg Deutschlands.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (293809) Zugspitze beim IAU Minor Planet Center (englisch)