(3412) Kafka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(3412) Kafka
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. November 2013 (JD 2.456.600,5)

Orbittyp Innerer Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 2,2244 AE
Exzentrizität 0,1040
Perihel – Aphel 1,9931 AE – 2,4558 AE
Neigung der Bahnebene 2,9746°
Länge des aufsteigenden Knotens 307,6813°
Argument der Periapsis 117,2713°
Siderische Umlaufzeit 3,32 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,97 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,3 mag
Geschichte
Entdecker Randolph Kirk, Donald Rudy
Datum der Entdeckung 10. Januar 1983
Andere Bezeichnung 1983 AU2, 1942 YB, 1977 FF3, 1978 PA2, 1978 QE1
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(3412) Kafka ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 10. Januar 1983 von dem Geophysiker Randolph Kirk und von Donald Rudy am Palomar-Observatorium in Kalifornien entdeckt wurde. Er ist seit dem 13. Februar 1987 nach dem Schriftsteller Franz Kafka benannt.

Es gab zuvor bereits eine Reihe von Sichtungen des Asteroiden, etwa am 31. Dezember 1942 am Iso-Heikkilä-Observatorium der Universität Turku (1942 YB), am 26. März 1977 (1977 FF3), 8. August 1978 (1978 PA2) und 31. August 1978 (1978 QE1) am Krim-Observatorium in Nautschnyj.[1]

In einer hierarchischen Clusteranalyse von Vincenzo Zappalà et al. 1995 landete (3412) Kafka in der Flora-Familie, einer großen Gruppe von Asteroiden, die nach (8) Flora benannt ist.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (3412) Kafka beim IAU Minor Planet Center (englisch)
  2. Zappalà et al.: Asteroid Families: Search of a 12,487-Asteroid Sample Using Two Different Clustering Techniques. In: Icarus 116 (2), S. 291–314 (1995), (englisch)