(485) Genua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(485) Genua
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,7485 AE
Exzentrizität 0,1924
Perihel – Aphel 2,2198 AE – 3,2772 AE
Neigung der Bahnebene 13,8600°
Länge des aufsteigenden Knotens 193,4641°
Argument der Periapsis 272,7663°
Siderische Umlaufzeit 4,56 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,95 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 63,88 (± 2,9) km
Albedo 0,2072
Rotationsperiode 17,59 h
Absolute Helligkeit 8,1 mag
Spektralklasse SMASSII: S
Geschichte
Entdecker Luigi Carnera
Datum der Entdeckung 7. Mai 1902
Andere Bezeichnung 1902 HZ, 1933 FZ1, 1934 HA, 1953 PP, 1977 VY1, A904 SA
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(485) Genua ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 7. Mai 1902 vom italienischen Astronomen Luigi Carnera an der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl (IAU-Code 024) auf dem Westgipfel des Königstuhls bei Heidelberg entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach der italienischen Stadt Genua in Ligurien benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]