(68114) Deákferenc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(68114) Deákferenc
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 16. Februar 2017 (JD 2.457.800,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,3610 AE
Exzentrizität 0,2483
Perihel – Aphel 1,7747 AE – 2,9473 AE
Neigung der Bahnebene 3,5966°
Länge des aufsteigenden Knotens 286,19354°
Argument der Periapsis 45,0959°
Siderische Umlaufzeit 3,63 a
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 4,255 (±1,120) km
Albedo 0,031 (±0,016)
Absolute Helligkeit 15,6 mag
Geschichte
Entdecker Krisztián Sárneczky
László Kiss
Datum der Entdeckung 1. Januar 2001
Andere Bezeichnung 2001 AC, 1999 LA23
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(68114) Deákferenc ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 1. Januar 2001 von dem ungarischen Amateurastronomen Krisztián Sárneczky und dem ungarischen Astronomen László Kiss am Piszkéstető-Observatorium (IAU-Code 561) im nordungarischen Mátra-Gebirge im Auftrag des Budapester Konkoly-Observatoriums entdeckt wurde. Sichtungen des Asteroiden hatte es vorher schon am 9. und 15. Juni 1999 unter der vorläufigen Bezeichnung 1999 LA23 am Lincoln Laboratory Experimental Test System in Socorro, New Mexico im Rahmen des Projektes Lincoln Near Earth Asteroid Research (LINEAR) gegeben.[1]

Mit einer Albedo von 0,031 (±0,016) hat der Asteroid eine sehr dunkle Oberfläche.

(68114) Deákferenc wurde am 14. Mai 2014 nach dem ungarischen Politiker Ferenc Deák (1803–1876) benannt, der den Ausgleich 1867 zwischen Ungarn und Österreich in die Wege leitete.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (68114) Deákferenc beim IAU Minor Planet Center (englisch)