(6825) Irvine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(6825) Irvine
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Große Halbachse 2,1676 AE
Exzentrizität 0,0150
Perihel – Aphel 2,1350 AE – 2,2003 AE
Neigung der Bahnebene 5,4057°
Länge des aufsteigenden Knotens 6,8143°
Argument der Periapsis 310,4049°
Siderische Umlaufzeit 3,19 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 20,22 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 4,671 (± 0,142) km
Albedo 0,294 (±0,025)
Rotationsperiode 3,61588 h
Absolute Helligkeit 13,8 mag
Geschichte
Entdecker Antonín Mrkos
Datum der Entdeckung 4. Oktober 1988
Andere Bezeichnung 1988 TJ2, 1977 CW1, 1990 FV2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(6825) Irvine ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 4. Oktober 1988 vom tschechischen Astronomen Antonín Mrkos am Kleť-Observatorium (IAU-Code 046) nahe der Stadt Český Krumlov entdeckt wurde.

Der Himmelskörper wurde am 23. November 1999 nach dem britischen Bergsteiger Andrew Irvine (1901–1924) benannt, der 1924 beim Versuch, gemeinsam mit George Mallory den Mount Everest zu besteigen, nicht vom Berg zurückkehrte.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]