(6996) Alvensleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(6996) Alvensleben
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,4268 AE
Exzentrizität 0,0982
Perihel – Aphel 3,0904 AE – 3,7631 AE
Neigung der Bahnebene 4,0987°
Argument der Periapsis 117,2629°
Siderische Umlaufzeit 6,34 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,10 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 18,809 (±0,149) km
Albedo 0,060 (±0,010)
Absolute Helligkeit 12,2 mag
Geschichte
Entdecker C.J. van Houten
I. v. Houten-Groeneveld
Tom Gehrels
Datum der Entdeckung 29. September 1973
Andere Bezeichnung 2222 T-2, 1977 EV4, 1977 FV, 1986 TR10
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(6996) Alvensleben ist ein Asteroid des äußeren Asteroiden-Hauptgürtels, der am 29. September 1973 vom niederländischen Beobachterteam Cornelis Johannes van Houten, Ingrid van Houten-Groeneveld und Tom Gehrels im Rahmen des Palomar-Leiden-Surveys entdeckt wurde.

Alvensleben bewegt sich in einem Abstand von 3,0867 (Perihel) bis 3,7568 (Aphel) astronomischen Einheiten in 6,330 Jahren um die Sonne. Die Bahn ist 4,0648° gegen die Ekliptik geneigt, die Bahnexzentrizität beträgt 0,0979.

Der Name des Asteroiden wurde in Ehrung Bertha von Alvenslebens (1859–1912), einer Ahnin der seit dem 12. Jahrhundert mit Sachsen-Anhalt verbundenen Familie Von Alvensleben, gewählt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]