(7414) Bosch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(7414) Bosch
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,1804 AE
Exzentrizität 0,2181
Perihel – Aphel 2,4866 AE – 3,8741 AE
Neigung der Bahnebene 0,7313°
Länge des aufsteigenden Knotens 159,8778°
Argument der Periapsis 217,5724°
Siderische Umlaufzeit 5,67 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,71 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,1 mag
Geschichte
Entdecker L. D. Schmadel, F. Börngen
Datum der Entdeckung 13. Oktober 1990
Andere Bezeichnung 1990 TD8, 1990 WO9, 1993 FE47
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(7414) Bosch ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 13. Oktober 1990 von den deutschen Astronomen Lutz D. Schmadel und Freimut Börngen an der Thüringer Landessternwarte Tautenburg (IAU-Code 033) entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde am 2. April 1999 nach dem deutschen Chemiker und Industriellen Carl Bosch (1874–1940) benannt, dessen privates Interesse der Astronomie galt und der namentlich die Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl und die Astronomische Gesellschaft unterstützte.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]