(854) Frostia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(854) Frostia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 23. März 2018 (JD 2.458.200,5)

Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 2,3686 AE
Exzentrizität 0,1742
Perihel – Aphel 1,9561 AE – 2,7811 AE
Neigung der Bahnebene 6,0882°
Länge des aufsteigenden Knotens 190,6015°
Argument der Periapsis 84,2310°
Siderische Umlaufzeit 3,65 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,35 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 7,839 ± 0,204 km
Albedo 0,415 ± 0,026
Rotationsperiode 37,560 h
Absolute Helligkeit 12,0 mag
Geschichte
Entdecker S. I. Beljavski
Datum der Entdeckung 3. April 1916
Andere Bezeichnung 1916 S29, 1931 MB, 1935 QE, 1950 VP
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(854) Frostia ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 3. April 1916 vom russischen Astronomen Sergei Iwanowitsch Beljawski am Krim-Observatorium in Simejis entdeckt wurde.

Benannt ist der Asteroid nach dem US-amerikanischen Astronomen Edwin Brant Frost.

Der Asteroid hat einen nahezu gleich großen Begleiter, S/2004 (854) 1 genannt, der im Juli 2004 von Raoul Behrend, Laurent Bernasconi, Alain Klotz, und Russell I. Durkee durch die Beobachtung der Lichtkurve des Asteroiden entdeckt wurde. Der Satellit hat einen Durchmesser von etwa 10 Kilometern und umkreist (854) Frostia in einem Abstand von 25 Kilometern mit einer Umlaufzeit von 1,5713 Tagen.[1] Vermutlich umkreisen die beiden einander in gebundener Rotation.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel mit Veröffentlichung der Entdeckung des Satelliten: PDF (Memento vom 23. September 2015 im Internet Archive)