1-Octin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von 1-Octin
Allgemeines
Name 1-Octin
Andere Namen
  • Oct-1-in
  • Hexylethin
Summenformel C8H14
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken0[Ein-/ausblenden]
CAS-Nummer 629-05-0
PubChem 12370
Wikidata Q161668
Eigenschaften
Molare Masse 110,20 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig[1]

Dichte

0,7461 g·cm−3 (20 °C)[2]

Schmelzpunkt

−79,3 °C[2]

Siedepunkt

126,3 °C[2]

Dampfdruck

18 hPa (25 °C)[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser (0,024 g·l−1 bei 25 °C)[1]

Brechungsindex

1,4159 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​304
P: 210​‐​301+310​‐​331 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1-Octin ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkine. Sie besitzt das Grundgerüst des Octans mit einer C-C-Dreifachbindung an der 1-Position.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Octin kann durch eine zweistufige Reaktion aus 1-Octen gewonnen werden. Möglich ist auch die Herstellung durch Reaktion von Lithiumacetylid mit 1-Hexylbromid.[3]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Octin ist eine farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch, die praktisch unlöslich in Wasser ist.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Octin kann zur Herstellung von Alkylboranen verwendet werden.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dämpfe von 1-Octin können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 16 °C, Zündtemperatur 225 °C) bilden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Eintrag zu 1-Octin in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 14. Oktober 2012 (JavaScript erforderlich).
  2. a b c d David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet-Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-406.
  3. L. Brandsma, H. D. Verkruijsse: Synthesis of acetylenes, allenes and cumulenes: methods and techniques. 2003, ISBN 978-0-12-125751-4 (Seite 99 in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]